Mein Bier in der Archive Bar

From: Florian
Sent on: Saturday, September 10, 2011 4:59 PM









Hallo zusammen

Wie einige von Euch ja schon wissen, habe ich vor kurzem mit einem meiner selbstgebrauten Biere einen Wettbewerb der Archive Bar in West End gewonnen. Der Preis des Wettbewerbs war, dass die besten vier Biere fuer jeweils eine Woche 'on tap' gehen, und das Publikum fuer seinen Favoriten stimmt. Das Gewinner Bier wird dann nochmal fuer mindestens einen Monat an einem der Zapfhaehne in der Archive Bar ausgeschenkt.

Ich habe vor einiger Zeit 400L meines Bieres in einer kommerziellen Brauerei gebraut, und es ist ab kommendem Montag (12.09.) fuer genau eine Woche kaeuflich zu erwerben. Ich wuerde mich freuen, wenn einige von Euch es schaffen, in die Archive Bar zu kommen und mein Bier zu trinken, und bei gefallen natuerlich fuer mich zu stimmen, damit mein Bier dann im November nochmal dort angeboten wird.

Vorgabe des Wettbewerbs war es, ein American India Pale Ale zu brauen. India Pale Ales (IPA) wurden urspruenglich in England gebraut und dann per Schiff nach Indien exportiert. Es ist ein Pale Ale mit ausgesprochen fruchtigem Aroma und Geschmack, allerdings auch relativ bitter, mit einem kraeftig malzigen Hintergrund. Der Fruchtige Geschmack kommt von der spaeten Zugabe von ausgewaehlten Europaeischen Hopfensorten im Braukessel. Hopfen besitzt spezielle konservierende und desinfizierende Eigenschaften, daher, so zumindest die Legende, wurden die fuer Indien bestimmten Biere aufgrund der langen schiffsfahrt extra stark gehopft. IPAs wurden spaeter auch innerhalb Grossbrittaniens und auch Australiens sehr beliebt.

Die Amis, wie sie nun mal sind, haben diesen Stil an Ihre heimischen Hopfensorten angepasst, die sich durch extreme Fruchtigkeit (passionfruit, Stonefruit, grapefruit, citrus, 'fruit salad', pineapple, mango, papaya etc) von vielen Europaeischen Sorten unterscheiden. Der urspruenglich schon vorhandene Fruchtige und bittere Geschmack wurde zu neuen extremen gehoben, allerdings immer ausgeglichen von einem kraeftig malzigen Geschmack. So entstand das momentan auch in Australien sehr beliebte American India Pale Ale (AIPA).

Das untenstehende Label, dass ich fuer dieses Bier entworfen habe, spielt auf die alte Legende vom nach Indien verschifften Bier an, allerdings wird bei meinem Bier nur der Hopfen von den USA nach Australien geflogen, daher die Stewardess mit der Hopfenbluete in der Hand.

Am Freitag gab es uebrigens einen Artikel mit einem (etwas gruseligem) Photo in der Courier Mail.  http://www.couriermail.com.au/ipad/beer-fancy-that-top-home-brew-on-tap/story-fn6ck8la-1226132313915

Nebenbei: Einen finanziellen Anreiz gibt es fuer diesen Wettbewerb nicht, es geht also ausschliesslich um "Ruhm und Ehre".

Also, 12. bis 18. September in der Archive Bar, 100 Boundary Street in West End. Ich werde auch an einigen Abenden anwesend sein, ganz sicher am Montag, und dann wohl noch mal am Donnerstag oder freitag, evtl. auch Samstag.
Sagt einfach bescheid falls Ihr mich dort treffen moechtet, und wir machen was aus.

Liebe Gruesse,

Florian


Fly PA label


Archive Poster

This email message originally included an attachment.

Mitmach-Taler

AUD10.00 once a year on your 1st visit

This covers: Die Seite kostet 19 US$ im Monat und Euer Beitrag hält die Seite am Laufen.

Payment is accepted using:

  • PayPal
  • Cash or check - “Beim letzten Treffen haben wir besprochen, nunmehr 1x im Jahr von jedem Mitglied um AU$ 10.00 zu bitten, Gaeste sind dann inklusive.

Your organizer will refund you if:

  • Falls alle ehrlich und immer bezahlt haben, wenn sie auf einem Treffen waren und es einen grossen Überschuß gibt, gibt es am Ende des Jahres Freibier. Wenn der Überschuß dafür nicht reicht, kaufe ich meinen drei Kindern je ein Eis und mir zwei Bier ;)

Our Sponsors

Sign up

Meetup members, Log in

By clicking "Sign up" or "Sign up using Facebook", you confirm that you accept our Terms of Service & Privacy Policy