align-toparrow-leftarrow-rightbackbellblockcalendarcamerachatcheckchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-small-downchevron-small-leftchevron-small-rightchevron-small-upchevron-upcircle-with-crosscrosseditfacebookglobegoogleimagesinstagramlocation-pinmagnifying-glassmailmoremuplabelShape 3 + Rectangle 1outlookpersonplusImported LayersImported LayersImported Layersshieldstartwitteryahoo

Münchner Libertarier Message Board › Krugman...

Krugman...

Christian S.
user 8353551
Madrid, ES
Post #: 22
Kann es zuviel Sozialstaat geben? Krugman mutiert zum "ugly american":

Bei 06:24: http://www.youtube.co...­

Interessante "kleine" Nachricht: "Das fränkische Unternehmen Faber-Castell wird 250 Jahre alt. Das weltbekannte Traditionsunternehmen, Inbegriff des deutschen Mittelstands, feiert das Jubiläum. Doch Vertreter aus der Politik bleiben fern."

http://www.faz.net/ar...­

Nicht der Bleistift-Castell, aber ein anderer Familienunternehmer sehr anschaulich über den principal-agent-conflict:

SZ: Was muss ein Manager für die Castell'sche Bank mitbringen, was er für die Deutsche Bank nicht braucht?

Castell: Er muss alles mitbringen, was er auch für eine börsennotierte Großbank braucht. Er muss etwas vom Geschäft verstehen. Darüber hinaus muss er sich für ein Familienunternehmen entscheiden.

SZ: Das heißt konkret?

Castell: Er muss als Vorstandsmitglied ständig mit den Inhabern in Kontakt bleiben und er muss akzeptieren, dass der Inhaber sich auch mal für einzelne Geschäftsvorgänge interessiert. Der Vorstand muss akzeptieren, dass die Mitarbeiter neben der Loyalität zu ihm auch loyal zum Inhaber sind. Die Führungskraft darf das nicht als Bedrohung empfinden. Die Fremdmanager müssen den gleichen langfristigen Ansatz für das Vermögen haben wie wir.

http://www.sueddeutsc...­

Powered by mvnForum

People in this
Meetup are also in:

Sign up

Meetup members, Log in

By clicking "Sign up" or "Sign up using Facebook", you confirm that you accept our Terms of Service & Privacy Policy