• FuckUp Night Münster, Vol. 3

    University of Münster

    Bitte beachtet! Vor Ort benötigt ihr ein Ticket. Tickets zur FUN 3 gibt es – für passenderweise 3,00 Euro – bei eventbrite oder an der Abendkasse. https://www.eventbrite.de/e/fuckup-nights-munster-tickets-59042674228 Eine Teilnahme hier bei meetup reicht leider nicht. Los geht es um 19.00, Einlass ist 18.30. Was soll das Ganze? Nach zwei erfolgreichen FuckUp Nights in Münster geht es jetzt in die dritte Runde. Am Mittwoch, 10. April 2019 um 19.00 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) findet die 3. FuckUp Night in der Aula des Schlosses in Münster statt – ein spannender Abend rund ums Thema Scheitern. Weitere Informationen zu den Speakern auf www.fuckupnights-muenster.de. Die erste FuckUp Night fand 2012 in Mexico City statt – mittlerweile erzählen regelmäßig Unternehmerinnen und Unternehmer auf der ganzen Welt vom Scheitern. Jeweils drei bis vier Sprecherinnen und Sprecher berichten humorvoll und informativ von ihren ganz persönlichen unternehmerischen „FuckUps“. In lockerer Atmosphäre und bei einem kühlen Getränk wird die Fehlerkultur ganz neu aufbereitet mit dem Leitmotiv: Scheitern ist keine Schande.

    4
  • Fuckup Night Münster, Vol. 2

    Theatertreff Münster

    Die zweite Fuckup Night Münsters findet am 22. November statt, ab 19 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr) im Theatertreff. Vier interessante und sehr unterschiedliche Speaker werden darüber sprechen, wie sie gescheitert sind, und wie sie sich wieder aufgerappelt haben. Mehr Infos und Tickets auf http://www.fuckupnights-muenster.de . Bitte beachtet: Auf meetup zu diesem Event zuzusagen, reicht nicht aus. Tickets bekommt Ihr unter http://www.fuckupnights-muenster.de .

    5
  • 1. Fuckup Night Münster

    Theatercafé Münster

    Unsere Speaker berichten von ihren größten Misserfolgen – und was sie daraus gelernt haben. Ehrlich aber nicht bierernst. Am 7. September ab 19 Uhr im Theatercafé, Neubrückenstr. 63, Münster (Einlass: 18:30 Uhr). Dieses Mal dabei: Johannes Benz, Jonas und Benjamin Heeke sowie Alfred Reimann. „Jeder wird Fehler machen, schwerwiegende Fehler“, ist sich Johannes Benz sicher. Er war 2012 einer der Gründer des Startups „Cleap“, das eine App entwickelte zum Bezahlen mit dem Mobiltelefon. Cleap startete zuerst durch und scheiterte nur neun Monate später spektakulär. „Wir haben die ganz normalen Anfängerfehler gemacht“, weiß Johannes Benz heute. Fehler, vor denen er andere warnen will. Deswegen erzählt er bei der ersten „FuckUp Night“ in Münster von seinen Erfahrungen. Jonas und Benjamin Heeke haben Mitte 2014 ihr Unternehmen „Liquid Spot“ verkauft, eine mobile Cocktailbar in Münster. Es war kein Scheitern im wirtschaftlichen Sinn, erzählt Jonas Heeke: „Es war ein persönlicher Fuckup. Wir haben sieben Jahre extrem reingehauen, waren voll in der Gewinnzone. Aber wir haben gemerkt: Das ist eigentlich nichts für uns. Es hätte uns kaputt gemacht.“ Inzwischen haben die beiden in Münster die Firma liba Getränke gegründet. Das produziert und vermarktet Cola und Limonaden. Alfred Reimann wurde als Manager des Schlagersängers Matthias Reim bekannt. Doch er war auch Eigentümer von mehr als 30 Unternehmen, und er war Millionär. Doch er verlor sein Vermögen bei Immobiliendeals in Ostdeutschland, überwarf sich mit Matthias Reim und wurde von verschiedenen Geschäftspartnern ausgebootet. „Die Leute bescheißen einen nur, wenn es gut läuft“, ist er sich sicher. Aber er ist über diese Erfahrungen nicht verbittert, sondern hat eine eigene Philosophie entwickelt, durch die er zufriedener ist als je zuvor. Schnell ein (kostenloses) Ticket sichern: http://www.fuckupnights-muenster.de

    5