"Wirtschaft und Transparenz - Ein Lieferkettengesetz als nächster Schritt?"

Are you going?

7 people going

Share:

Details

ThoughtWorks hosts: GWÖ-Salon "Wirtschaft und Transparenz – Ein Lieferkettengesetz als nächster Schritt?" mit Gemeinwohl-Ökonomie HH und Hamburger Initiative Lieferkettengesetz

Wir von der Gemeinwohl-Ökonomie HH organisieren mit der Veranstaltungsreihe "GWÖ-Salons 2019" unterschiedliche Podiumsdiskussionen, bei denen wir uns brandaktuellen Themen des ethischen Wirtschaftens widmen. Wir freuen uns bei ThoughtWorks, die uns Ort und Verpflegung zur Verfügung stellen, mit unserem Salon zum Thema „Wirtschaft und Transparenz“ das Jahr beenden zu dürfen:

Nanda Bergstein, Direktorin für Unternehmensverantwortung bei Tchibo spricht aus, was viele Unternehmen nicht zu denken wagen: "Freiwilligkeit einzelner Firmen reicht nicht. (…) Staatliche Regulierung kann ein wichtiger Schritt sein, um voranzukommen. Auch freie Marktwirtschaft braucht Regeln" (Koch, Hannes (2019): „Freiwilligkeit Einzelner reicht nicht“ – Tchibo-Managerin über Textilbündnis, TAZ-Interview vom[masked].).

Dabei geht es um Menschenrechte, um ökologische Nachhaltigkeit und Transparenz in der gesamten Lieferkette. Nach wie vor sind viele unternehmerische Entscheidungen nicht an diesen Kriterien, sondern an Gewinnmaximierung orientiert. Deshalb fordert ein weites Bündnis vieler Nichtregierungsorganisationen ein Gesetz für mehr Sorgfaltspflichten. Die Initiative Lieferkettengesetz liefert hierfür erste Lösungsansätze. Wir möchten an diesem Abend bei Unternehmen und Organisationen nachfragen, die sich auch ohne Gesetz auf den Weg gemacht haben, transparent und nachhaltig zu agieren: Wie weit darf, muss, kann Transparenz im Wirtschaften gehen und wovon hängt das ab? Ist ein Lieferkettengesetz der Schritt in die richtige Richtung und wie könnten Maßnahmen für Unternehmen aussehen?
Diese und weitere Fragen wollen wir mit Menschen vom Fach und mit unseren Gästen im Publikum diskutieren.

Gäste

Hanna Brüning – Projektkoordinatorin, Lemonaid & ChariTea e.V., Hamburg

Dr. Thomas Dürmeier – Geschäftsführer, Goliathwatch e.V., Vertreter der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz, Hamburg

Verena Kaiser – Bildungsreferentin, Nager IT e.V., Bichl

Rabea Schafrick – Nachhaltigkeitsbeauftragte, Brands Fashion GmbH, Buchholz

Moderation:

Dr. Anke Butscher – CR und GWÖ- Beraterin

Musikalisches Intro mit den JazzyBlueTwo

TRAGE DIR JETZT DEN TERMIN EIN:
Donnerstag, 28. November 2019, 19:00 bis 21:30 Uhr.
Wir starten bei Getränken und Snacks mit einem musikalischen Intro von den den JazzyBlueTwo und gehen dann in die Podiumsdiskussion über. Im Anschluss seid Ihr herzlich eingeladen mit den Podiumsgästen und dem Puplikum weiter zu diskutieren und Euch auszutauschen.

About

Unsere Vision

Die Gemeinwohl-Ökonomie etabliert ein ethisches Wirtschaftsmodell. Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens.

Wir sind eines von weltweit mehr als 100 sogenannten „Energiefeldern“, die sich um die regionale Umsetzung und internationale Weiterentwicklung der Gemeinwohl-Ökonomie kümmern. Seit Gründung im Dezember 2012 wächst unser Netzwerk zum Aufbruch in eine ethische Marktwirtschaft in Hamburg stetig an. Wir informieren, unterstützen, begleiten und motivieren Menschen aus Wirtschaft, Politik, Kultur- und Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, gemeinsam das zukunftsfähige Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie in der Metropolregion Hamburg zu etablieren. Wir wollen die Grundlogik des Wirtschaftens wieder an den Verfassungswerten ausrichten, dessen Zweck nicht die Gewinnmaximierung sondern ein maximaler Beitrag zu einem guten Leben für alle sein soll.

Für Fragen, Ideen und Anregungen erreichen Sie uns unter [masked].

Gefördert von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung und vom Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche KED.

Teil der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz

Mobile Bildung e.V.

Agrarkoordination e.V.

Weltladen Harburg eG

Goliathwatch e.V.

Kirchlicher Entwicklungsdienst