• Clojure Einsteiger: Von Null zu FizzBuzz

    InVision AG

    Lasst uns zusammen wieder die funktionale Programmierwelt mit Hilfe von Clojure entdecken! Wir beginnen mit einem Einsteigerabend, bei dem ihr nichts an Wissen zu Clojure oder funktionaler Programmierung mitbringen müsst. Dabei beginnen wir ganz von vorne und werden uns in diesem Workshop-Format hin arbeiten zu dem kleinen Spielchen "FizzBuzz". Zu Beginn gibt es eine kleine Einführung in Clojure, anschließend gehen wir dann zusammen in Teams an die Aufgabenstellung heran. Ihr werdet durch die Implementierung geführt und schafft es dann innerhalb von zehn Schritten das Spiel abzuschließen. Ihr benötigt dafür mindestens zu zweit einen Laptop. Installiert euch bitte folgende Software: * mindestens JDK 8 * IntelliJ IDEA (Community Version reicht) * Cursive Plugin, es gibt kostenfreie Lizenzen für Non-Commercial https://cursive-ide.com/ Erfahrene Clojurians werden euch permanent zur Verfügung stehen und euch helfen. Von den @InVisionChefs werden wir vorzüglich mit Essen und Getränken versorgt, ihr braucht euch also nicht vorher versorgen. Agenda: 18:00 - Registration, dinner & drinks 18:45 - Talk 19:15 - Hacking ca. 21:00 - End of event ## Wir suchen Newcomer, Speaker und Themen! ## Wenn ihr schon immer mal einen kleinen Vortrag halten wolltet oder euch mit einem Thema der funktionalen Programmierung befassen wolltet, könnt ihr das gerne bei uns tun. Meldet euch einfach bei mir (Twitter: @cmeter_ ). Wir unterstützen euch und helfen euch, dass der Abend ein Erfolg wird!

    11
  • Clojure: The Art of Mastering Data

    InVision AG

    # Abstract Was machen wir beim (funktionalen) programmieren mit Clojure am meisten? Wir manipulieren Daten! Aber warum verhalten sich die Daten wie sie sind? Warum muss ich mich so abmühen um den Vector mit Maps die wiederum Vektoren enthalten zu bearbeiten? Wir werden uns bei diesem Meetup mal anschauen wie man mithilfe von Bibliotheken wie Specter effizient seine Allerweltsdaten generieren und manipulieren kann. Einfach und simpel! # Kenntnisse Es reichen rudimentäre, bis keine Clojure Kentnisse. Auch Neulingen und Einsteigern helfen wir gerne während dem Programmierteil weiter. # Bio von Alex Alexander Schneider (@TheWegi) promoviert am Institut für Informatik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Dort nutzt er vorwiegend Clojure um Software zu entwickeln, die Diskussionen im Internet verbessert. Nebenberuflich baut Alexander auch gerne an diversen kleinen Indie Startups. # Ablauf 18:00: Türen auf & Abendessen 18:45: Talk Anschließend Networking und bei Interesse Hacken

    3
  • Clojure Meetup #13 - Fulcro: Single-Page Full-Stack Web Applications mit Magie

    Worum geht's? Fulcro bietet als spiritueller Nachfolger von Om Next eine komplette Bibliothek zur Entwicklung eines React.js Frontends. Zudem liefert es Lösungen zur nahtlosen Kommunikation mit dem Backend. Für diesen Zweck bietet Fulcro eine normalisierte Graph-Datenbank im Client mit Transaktionen an. Zusammen mit der passenden Pathom-Bibliothek wird die Kommunikation zwischen Client und Server kinderleicht. Das beiliegende Tooling, wie Fulcro Inspect und Workspaces, versüßen die Entwicklung nur noch weiter. Wir werden in diesem Meetup eine komplette Anwendung schreiben von einer Datenbank bis hin zum fertigen HTML, welche im Anschluss dann selber mit Features einfach erweitert werden kann. Kenntnisse Für dieses Meetup solltet ihr grundlegende Kenntnisse in Webentwicklung mitbringen. Die Sprachkonzepte aus Clojure erklären wir nebenher, da sie nicht besonders schwierig sind. Daher können auch Interessierte teilnehmen, die keine / kaum Erfahrungen in der Entwicklung mit Clojure haben. Speaker Björn Ebbinghaus (https://twitter.com/MrEbbinghaus) promoviert am Institut für Informatik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er nutzt Clojure(Script) sowohl für die Arbeit, als auch dem privaten Vergnügen. Wenn er in etwas anderem programmiert, fühlt er sich meist wie ein Höhlenmensch. Er fühlt sich Faultieren unerklärlich verbunden.

    2
  • Clojure Einsteigerabend

    InVision AG

    Die Sommerpause ist vorbei und wir steigen ein mit einem Abend für alle die an Clojure interessiert sind. Sowohl Einsteiger, die Clojure entwickeln wollten oder ihr Wissen auffrischen möchten, als auch erfahrenere Entwickler, die gerne ihre Erfahrungen um Clojure teilen möchten, sind herzlich eingeladen. Wir werden an diesem Abend die Grundlagen von Clojure und funktionaler Programmierung vorstellen und anschließend in kleinen Programmierübungen das Wissen vertiefen. Wie immer beginnen wir den Abend mit Networking, anschließend gibt es ein leckeres Abendessen und frisch gestärkt stürzen wir uns dann auf Clojure. Bitte bringt eigene Laptops mit und installiert euch Leiningen (https://leiningen.org/). Wir werden einen Webeditor (https://sekao.net/nightlight/) konfigurieren, sodass ihr im Prinzip keinen eigenen Editor für Clojure installiert haben müsst, es steht euch aber natürlich frei das zu tun. Es empfiehlt sich im letzteren Fall unbedingt die entsprechenden Plugins für Clojure zu installieren. Das wären zum Beispiel CIDER für Emacs / Spacemacs, Cursive für IntelliJ, vim-fireplace für vim, ...

    5
  • InVision Tech BBQ 2019

    InVision AG

    Let’s switch to summer mode and get together for the annual InVision Tech BBQ! Together with our regular meetup groups, ReactJS DUS, Clojure DUS, GDG Cloud DUS and DevOps DUS, we want to kick-off the BBQ season and thank everyone who attended and helped organise the meetups over the past couple of months. As usual, the InVision Chefs will serve delicious food (incl. vegetarian/vegan options) and we’ll have sufficient supply of chilled beers and beverages available. So join us on Thursday, June 27, 2019 - doors open at 18:00 hrs - for a laid-back get-together, with no talks, live-demos or coding sessions, but with lots of fun, laughter and good vibes. Make sure to sign up in advance and feel free to bring along friends, colleagues, acquaintances. We look forward to seeing you at the #DigitalGarden and spending an amazing evening with you.

    3
  • Fn-fx: JavaFX GUIs in Clojure (mit Chris Rutenkolk)

    InVision AG

    Im nächsten Meetup begrüßen wir Chris Rutenkolk bei uns, welcher uns in die Welt der GUI-Programmierung führen wird. Uns erwartet ein Einführungstalk mit anschließendem praktischen Teil. Daher ist es sinnvoll, wenn ihr eure Notebooks mit einpackt oder euch anderen Clojure-Entwicklern mit anschließt und zusammen entwickelt. Wichtig ist wie immer auch, dass euer Notebook mit einer IDE / einem Editor mit Clojure-Unterstützung ausgestattet ist, beispielsweise IntelliJ mit Cursive, Emacs mit Cider, oder einen beliebigen anderen Editor. Leiningen (ein Build-Tool für Clojure) sollte auch installiert sein. Es wird ein Abendessen geben, welches uns die InVision Chefs zaubern werden 😋 --- Abstract: Du möchtest eine GUI bauen, aber weit weg von veränderbarem Zustand, mutierbare Szenengraphen und anderen Dingen über die wir normalerweise Buch führen müssen? Du hättest gerne interessante Gegenansätze wie virtuelle DOMs? Dass wir dazu nicht gleich eine Web-Applikation in eine Desktop-Applikation einbetten müssen, zeigt die Bibliothek Fn-Fx, mit welcher wir in einer funktionalen Art und Weise GUIs auf Basis von JavaFX bauen können. Lasst uns eine Applikation bauen ohne zwischen verschiedenen Sprachen wechseln zu müssen. Wir wollen sehen wie sich Model-View-Controller funktional umsetzen lässt und wir alle Teile, inklusive Layout als auch Styling datengetrieben in Clojure programmieren können. Bio: Chris ist Informatikstudent an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Wenn er nicht gerade sich die nächste Nischensprache ansieht, beschäftigt er sich mit Grafikprogrammierung, Interpretern und Softwaredesign. --- Agenda: 18:00 - Türen auf, Snacks und Getränke 18:45 - Einführungstalk von Chris Rutenkolk 19:15 - Kurze Pause / Teamfindung 19:30 - Hacking in Teams 21:30 - Abschluss

  • Teaching Games How To Solve Themselves (with Robert Avram)

    Want to get in touch with Reinforcement learning? Then this meetup is a perfect fit for you. We welcome with us Robert Avram who is going to present this interesting topic. Afterwards, we will start hacking in small groups, so please bring your own laptop with Clojure configured with you. If you need help with this, you will find someone at this meetup who helps you to get it up and running. You should definitely install Clojure and Leiningen on your machine and prepare your favorite IDE to work with Clojure. Most users use Emacs / Spacemacs with CIDER or IntelliJ with Cursive. But there are also good plugins for Visual Studio Code, Atom, etc. Beginners will find some experienced users at this meetup, who can pair with each other. Abstract: Ever wonder how AI's get to learn to play games well? Ever wonder how teaching and learning actually look like? Ever wonder how you might do these things yourself? And of course, ever wonder how it might look like in Clojure? Let's try to stop wondering for a moment and actually do it. Allow me to show you how one may take a game and by means of Reinforcement Learning, teach it how to solve itself. All of which, of course, done in Clojure. Robert's Bio: Robert is a software engineer at REWE Digital and spends some of his time building Microservices in Clojure, and the rest sporadically exploring the world of functional programming. From time to time he also likes to pester unwilling individuals with discussions about it. Preparation: To prepare for the hacking session, have a look at this video (https://youtu.be/2pWv7GOvuf0) and at Robert's "Reinforcement Learning Made Simple" (https://youtu.be/6SDCwn8MGtQ) from this year's :clojureD This meetup can be held in English or German language, depending on the preferences of the audience. Also, the InVision Chefs will be preparing delicious refreshments for you, Agenda: 18:00 - Doors open, Drinks & Snacks 18:45 - Introduction by Robert Avram 19:15 - Short Break 19:30 - Hacking in teams 21:30 - End of Event

    3
  • Clojure: Auf den Pfaden des Mars Rovers

    sipgate

    Dieses Meetup eignet sich auch für Clojure Einsteiger oder die die es werden wollen. Wir wollen nun an das vergangene Meetup anknüpfen und erste Schritte mit dem Mars Rover Kata wagen. Dafür haben wir ein kleines Projekt vorbereitet, welches die GUI für unseren Mars Rover und die Marsoberfläche darstellt. Wie im Bild zu erkennen ist, sieht man das Asteroidenfeld als Rauten und den Rover in der Mitte in rot. Der Rover nimmt eine Folge von Kommandos entgegen, die nacheinander ausgeführt werden. In diesem Kata geht es nun darum Tests für die Logik dieses Problems zu entwickeln, den Code dafür zum implementieren und letztlich den Rover über die Oberfläche mit einer Reihe von Befehlen zu schicken. Abhängig von der Gruppengröße werden wir als Modus Pair-Programming oder Mob-Coding verwenden. Bereitet also eure Laptops vor, installiert euch Clojure und Leiningen und richtet euren Editor entsprechend ein. Es ist sehr sehr hilfreich, wenn euer Editor Clojure unterstützt und konfiguriert hat, sodass ihr direkt aus dem Editor heraus zur REPL verbinden könnt. Es werden nun grundlegende Funktionen benötigt, die auch schnell nachgeschlagen werden können. Abweichend werden wir dieses Meetup bei Sipgate hosten (vielen Dank dafür!). Es findet in der ehemaligen Kneipe Hafenquelle statt, wo uns diverse Bildschirme, Technik, Getränke und Snacks erwarten werden. Agenda: 18:00 Uhr: Türen auf 18:30 Uhr: Snacks Danach: Kurzeinführung und Beginn des Katas Das Meetup wird von Jens (@jbendisposto) und Christian (@cmeter_) gehalten. Beide sind passionierte Clojure Entwickler und wollen euch die funktionale Welt schmackhaft machen.

  • Clojure: Erste Schritte

    InVision AG

    Ein neues Jahr hat begonnen -- Zeit eine neue Programmiersprache kennenzulernen! Wir beginnen das Jahr mit einem Einsteigermeetup, wo wir uns mit den Grundlagen von Clojure beschäftigen wollen und anschließend direkt ins praktische Entwickeln erster Programme und dem Lösen von einfachen Katas gehen werden. Anfänger sind hier herzlich willkommen, Fortgeschrittene werden auch mit Aufgaben versorgt, sodass das ganze Spektrum abgedeckt wird. Bringt eure Laptops mit, installiert euch Clojure Plugins für den Editor / IDE eurer Wahl und schon kann es losgehen. Mittlerweile gibt es einige Editoren, die Clojure-Support mit sich bringen. Das ist auch ziemlich gut, denn nur durch eine gut eingestellte IDE / Editor kommt die ganze Stärke von Clojure zum Vorschein, wenn man die REPL direkt mit integrieren kann. Die Aufgaben werden so vorbereitet sein, dass ihr auch eine automatisch mitgelieferte Web-IDE nutzen könnt und euch so um gar nichts mehr groß Gedanken machen müsst ;-) Die Programme werden so vorbereitet sein, dass ihr sie direkt mit Leiningen (https://leiningen.org/) starten und nutzen könnt. Bitte daher auch unbedingt Leiningen installieren. Wir beginnen den Abend mit Networking, gehen dann zu einem gemeinsamen Essen über (die InVision Chefs werden uns wie immer mit einem vorzüglichem Gericht versorgen) und hören uns dann einen Kurzvortrag an, wo die Grundlagen von Clojure gezeigt werden. Anschließend gehen wir in Kleingruppen weiter ans praktische Entwickeln über, bei dem ihr stets von erfahrenen Clojure-Entwicklern begleitet und unterstützt werdet. Also keine Scheu -- es wird sich lohnen. Wir freuen uns auf euch!

    8