• Wertorientierte Projekte und Prozesse in der Praxis – Wie geht das?

    Gemeinsam mit der gesellschaft für organisation e.v. (gfo) und dem IT Service Management Forum (itSMF) laden wir herzlich zum Vortrag „Wertorientierte Projekte und Prozesse in der Praxis – Wie geht das?“ ein. Abstract Projektmanagementmethoden wie z.B. PRINCE2, PMI oder auch ITIL 4 als Best Practice im IT-Service Management fordern die Ausrichtung und Bewertung aller Aktivitäten am geplanten und tatsächlich erreichten Nutzen für das Unternehmen. Doch wie plant und steuert man wertorientierte Projekte und Prozesse? Und wie wird der tatsächliche Nutzen transparent? Kurzvita Dr.-Ing. Peter Samulat ist Principal Consultant bei der expertplace networks group AG, Köln. Sein Fokus liegt auf der Weiterentwicklung von Organisationen auf Basis moderner Technologie, auf bestehenden Produkten und Dienstleistungen und – vor allem – auf den Menschen, die das betrifft: Dem Personal Change. Dr. Samulat absolvierte 1982 das Studium der Elektrotechnik an der Universität der Bundeswehr Hamburg. Nach langjähriger freiberuflicher Tätigkeit als IT-Berater, Softwareentwickler, Dozent und IT-Projektleiter folgten von 2002 bis 2015 eine Reihe von Aufgabenstellungen als IT-Manager und -Projektleiter in dem in der digitalen Transformation sehr engagierten Medienkonzern Axel Springer SE und der OTTO GmbH & Ko KG. Es folgten eine Vielzahl von Leitungsaufgaben in Change- und Transformationsprojekte für KMU, im Öffentlichen Dienst und für Konzerne. 2014 Promotion bei Prof. Zarnekow, TU Berlin, zum Thema Wertbeitrag der IT (Business Value of IT) – und das lange vor ITIL 4. Dr. Samulat ist Initiator des itSMF-Fachforums "Wertbeitrag der IT" sowie Impulsgeber in Innovationszirkeln und Expertengremien, Fachbuchautor und Inhaber von Lehraufträgen. Wir freuen uns besonders, dass Dr.-Ing. Peter Samulat noch einen zweiten Termin am[masked], 18h bei HBT für uns ermöglicht, so das wir sein Thema noch vertiefen können. Damit erfüllen wir auch den Wunsch der Regionalgruppen nach persönlichem Austausch.

    1
  • Boost Innovation, while staying secure - Experiencing the Shift Left approach!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Auf Grund der aktuellen Situation, laden wir Sie zur 328. Veranstaltung zu einem virtuellen Experiment ein: Die Regionalgruppe Hamburg der GI (Gesellschaft für Informatik) und von GACM (German Chapter oft he Accociation for Computing Machinery) wird sich nicht wie gewohnt in den Räumlichkeiten der HBT einfinden, sondern in einer Videokonferenz. Das Thema und der zeitliche Rahmen werden hierbei unverändert bleiben: Sebastian Schäffer von der Alice&Bob.Company wird in seinem Vortrag zum Thema "Boost Innovation, while staying secure - Experiencing the Shift Left approach!" auf das Thema Security und dessen Bedeutung in der Cloud eingehen. Zeitlich planen wir unverändert folgenden Ablauf: 18:00-18:05 Begrüßung durch Hans-Joachim Habermann 18:05-19:xx Vortrag von Sebastian Schäffer, ggf. Verständnisfragen 19:xx-19:30 Diskussion, bei der Sebastian Schäffer selbst die Moderation übernimmt. 19:30 Offizielles Ende, aber Gelegenheit weiter zu diskutieren. 20:00 Ende der Videokonferenz. Einwählen können Sie sich unter: https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_NmZkNzE5NjMtYmVhNy00NGZkLTg3YWMtYWQyOGY4ZTViMmVh%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%220af2c34e-4e40-42d9-89ab-e095b8151308%22%2c%22Oid%22%3a%2297751726-5a30-4632-83c5-f5971fe307b5%22%2c%22IsBroadcastMeeting%22%3atrue%7d ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten, die Folien sind ggf. Englisch. Abstract: A quick go-to-market becomes more and more a key differentiator to stay competitive. Enterprises are shifting their workloads to the cloud to take advantage of the extensive feature set. In many cases the organisational structure is barely prepared for this step. So we need a change of culture towards a DevSecOps approach where we integrate security measurements, establish security-as-code and help teams to boost innovation while staying secure. In this presentation I will show how we implement our Shift left! approach and support clients to ship secure software faster! Vita: Sebastian Schäffer, Alice&Bob.Company GmbH Started my professional career in IT Innovations Consulting and helped big enterprises getting agile, before I started diving into cloud and big data. Since the professionalization of data platforms moves forward, I'm now focussing on cloud security. Innovative and self-conscious technology enthusiast driven by innovation and curiosity. Never stops learning, never stops exploring; always a student. I do what I love: Bringing visionary topics to the present, to help enterprises staying competitive!

    2
  • Digitalisierung und IT-Marktveränderungen

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

    2
  • Blockchain und der Mehrwert, den Sie für Unternehmen hat

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

    Abstract BlockChain ist viel mehr als die Technologie der Kryptowährung, sie generiert auf Basis der großen Herausforderungen in allen Branchen eine Vielzahl von Mehrwerten für Unternehmen. IBM arbeitet in diesem Kontext mit hunderten von Unternehmen weltweit an innovativen Blockchain-Projekten. 84% der Chief Supply Chain Offices geben an, dass mangelnde Sichtbarkeit ihre größte Herausforderung ist. Moderne Lieferketten sind komplex und verstreut. Sie sind nicht transparent, anfällig und die Daten sind in der Regel unvollständig. Zu den prominentesten IBM Projekten gehören deshalb: IBM Food Trust – ein Netzwerk zur Verfolgung von Lebensmitteln; TradeLens - die Supply-Chain-Lösung wurde zusammen mit A.P. Moller – Maersk entwickelt und wird demnächst auch von Hapag-Lloyd, CMA CGM und MSC genutzt; IBM World Wire – ein globales Echtzeit-Zahlungsnetzwerk für Finanzinstitute, es verbindet mehr als 70 Länder mit 47 Währungen und 44 Bankenendpunkten; RSBN – Kobalt konfliktfrei und nachhaltig abzubauen, ist das Ziel des Blockchain-Projektes mit Ford, VW und Volvo, in dem Bergbau, Batteriehersteller und Automobilindustrie global zusammenarbeiten. Kurzvita Christian Schultze-Wolters leitet den Geschäftsbereich Blockchain Solutions für IBM DACH. Er bringt mehr als 25 Jahre Vertriebserfahrung mit und hat verschiedene Vertriebsteams in nationalen und internationalen Rollen geführt. Nach seiner Verantwortung für die Logistikbranche und deren Unternehmen in Deutschland hat er im letzten Jahr die Führung für IBMs Blockchain Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernommen, um branchenspezifische und branchenübergreifende Blockchainlösungen für den lokalen Markt und dessen ÖkoSysteme zu entwickeln und zu betreiben.

    12
  • Nutzung der Public Cloud in regulierten Branchen

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

    Abstract Die Einführung von Public Cloud Services in deutschen Unternehmen schreitet langsam, aber sicher voran. Dabei ist häufig nicht mehr das OB, sondern vielmehr das WIE die entscheidende Frage. Bei der Beantwortung dieser Fragestellung ist manchem Entscheidungsträger oftmals nicht bewusst was bei der Speicherung und der Verarbeitung von Daten in der Public Cloud erlaubt ist und was nicht. Wir möchten in diesem Vortrag gängige Mythen ausräumen und Ihnen zeigen wie auch für Ihren Anwendungsfall die Nutzung der Public Cloud möglich gemacht werden kann. Kurzviten Niels Winkler (Unit Lead Cloud & Datacenter - solutions direkt AG): Niels Winkler hat langjährige Erfahrung im IT Infrastrukturprojektumfeld. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Projektleitung von Cloud-Enablement Projekten. Er leitet bei der direkt gruppe die Unit „Cloud & Datacenter“, welche die Transformation von IT Infrastrukturen als Beratungsschwerpunkt hat. Ole Westphal (Unit Lead Security - solutions direkt AG): Ole Westphal ist seit 2015 bei der direkt gruppe und hat hier die Verantwortung für das Portfolio IT-Compliance & Datenschutz übernommen. Als Leiter der Unit Security berät er Kunden in der Umsetzung gesetzlicher und interner Vorgaben, zumeist im Kontext von Cloud-Integrationen.

    2
  • GI-Vortrag 324

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

  • GI-Vortrag 323

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

  • Quantum Computing: Eine kurze Einführung

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

    Abstract Quantencomputer werden Realität. Was aber verbirgt sich hinter dieser neuen Technologie und wo stehen wir aktuell? Wir beginnen mit einer kurzen Einführung der wichtigen Konzepte wie Unschärfe und Superposition aus der Quantenphysik, um dann Quantenbits, die Rolle von Messungen sowie die Grundstruktur eines Quantenalgorithmus vorzustellen. Wie sieht ein Quantenregister aus und welche Rolle spielt Verschränkung? Welche Operatoren zur Manipulation von Quantenregistern gibt es und was ist die Dekohärenz von Qubits? Wie kann eine mögliche Quantenkryptographie aussehen und wie ist der Informationsgehalt von Quantenbits einzuschätzen? Antworten auf solche grundlegenden Fragen sollen in dem Vortrag behandelt und diskutiert werden. Abschließend wird die mögliche mittelfristige Nutzung von Quantencomputern vorgestellt und ein Ausblick auf einen Anwendungsfall aus den Digital Humanities aufgezeigt. Kurzviten Frank Leymann ist Professor für Informatik und Direktor des Instituts für Architektur von Anwendungssystemen der Universität Stuttgart. Seine Forschungsinteressen liegen auf den Gebieten Dienstorientierte Architekturen und Middleware, Workflow Management und Geschäftsprozesse, Mustersprachen, Cloud Computing, Integrationstechnologien, und Transaktionsverarbeitung, sowie Quantum Computing. Frank Leymann ist Koautor von mehr als 400 Publikationen, von mehr als 40 Patenten und verschiedenen Industriestandards. Johanna Barzen studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Musikwissenschaft und Phonetik an der Universität zu Köln. Parallel studierte sie Kostümbild an der ifs (Internationale Filmhochschule Köln) und arbeitete in verschiedenen Filmproduktionen im Kostümdepartment. Derzeit ist sie Postdoc und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Architektur von Anwendungssystemen (IAAS) der Universität Stuttgart, wo sie an digitalen Geisteswissenschaften, Mustersprachen und Quantum Computing forscht.

  • Digitalisierungsoffensive der Freien und Hansestadt Hamburg

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

    Gemeinsam mit der gesellschaft für organisation e.v. (gfo) und dem IT Service Management Forum (itSMF) laden wir herzlich zum Vortrag „Digitalisierungsoffensive der Freien und Hansestadt Hamburg – Online Services für Bürger, Unternehmen und Organisationen“ ein. Abstract Die intensive Nutzung von Online-Shops, sozialen Portalen und Mobile Apps ist inzwischen fester Bestandteil des täglichen Lebens vieler Menschen. Auch die Behörden haben die Potenziale von Online Services erkannt und auf Bundes-, Landes- und Kommunaler Ebene zahlreiche Initiativen zur Digitalisierung der behördlichen Leistungen ins Leben gerufen. Ein wesentlicher Meilenstein war der Beschluss des Online-Zugangsgesetzes (OZG). Das OZG legt fest, dass bis 2022 alle Verwaltungsleistungen online erreichbar sein müssen. Ein zentrales Projekt, das nur vernetzt und arbeitsteilig zum Erfolg werden kann. Die Freie und Hansestadt Hamburg betreibt unter Federführung des Amtes für IT und Digitalisierung (ITD) in der Senatskanzlei eine Offensive mit dem Titel „Digital First“ zur Digitalisierung des Zugangs zu den Dienstleistungen der Hamburger Verwaltung. Das Amt ITD wurde gegründet, um ganzheitlich die Digitalisierung der Hamburger Behörden und öffentlichen Institutionen zu steuern (übergeordnete Strategie, Governance). An der Spitze des Amtes steht der „Chief Digital Officer“. Diese Funktion wurde mit der Gründung des Amtes neu geschaffen. Herr Riedel (CIO der Stadt Hamburg) steuert zahlreiche einzelne Maßnahmen als Auftraggeber, Berater und als Mitglied der behördlichen Lenkungsausschüsse und Kontrollgremien. Er geht im Vortrag auf verschiedene aktuelle Projekte und Maßnahmen ein und gibt in diesem Zusammenhang Einblicke, wie die Digitalisierung behördlicher Dienste lokal umgesetzt wird und zugleich in ein Multiprojekt-Vorgehen von Bund und Ländern eingebunden ist. Er wird auch darstellen, wie sich die Digitalisierung der Prozesse zu den Verwaltungskunden auf die internen Prozesse, Strukturen und das Management in den Behörden auswirken (können). Kurzvita Jörn Riedel ist Chief Information Officer (CIO) der Freien und Hansestadt Hamburg und in dieser Position zuständig für die IT-Steuerung und das E-Government. Herr Riedel ist Absolvent des Wirtschaftsreferendariats für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler (1987 bis 1988) und Projektleiter in Großprojekten der Hamburger Innenbehörde. Von 1992 bis 1998 war er Leiter der zentralen IuK-Abteilung der Innenbehörde Hamburg und von 1997 bis 2008 Leiter der Abteilung IT-Steuerung in der Finanzbehörde Hamburg. Diese Abteilung ist zuständig für den IuK-Einsatz in der gesamten Hamburger Verwaltung mit den Hauptaufgaben IuK-Architektur und E-Government-Infrastruktur, Budgetplanung und Controlling für alle IuK-Projekte der Hamburger Verwaltung, Steuerung des zentralen IT-Dienstleisters Dataport, Realisierung strategischer IT-Projekte, zentrale Personalrekrutierung und Steuerung der ERP-Verfahren der Freien und Hansestadt Hamburg. Seit dem[masked] ist Herr Riedel CIO der Freien und Hansestadt Hamburg.

  • IHE Affinity Domain mit InterSystems HealthShare - eine geführte Wanderung

    HBT Hamburger Berater Team GmbH

    Abstract Nachdem fast alle unsere Nachbarländer ihre nationalen Gesundheitsakten auf Basis der Profile der Initiative „Integrating the Healthcare Enterprise (IHE)“ aufgesetzt haben, sind nun auch in Deutschland einige Projekte auf diesen Standards entstanden. Nicht zuletzt werden Teile dieser Spezifikationen auch in der ePA Architektur der gematik verwendet. Der Vortrag führt zunächst in einige Grundprinzipen der IHE Profile ein und zeigt dann anhand der Implementierung und Nutzung dieser Profile im Produkt „HealthShare“, der Firma InterSystems, welche Möglichkeiten und Funktionalitäten mithilfe dieser Konzepte erreichbar sind. Kurzvita Alexander Ihls Stv. Vorsitzender, Spitzenverband IT-Standards im Gesundheitswesen (SITiG) Member at-large, IHE International Board Manager Strategic Business Development Healthcare, InterSystems GmbH In seiner Rolle bei InterSystems verantwortet Alexander Ihls die Vermarktung verschiedener Healthcare Produkte und die Entwicklung von Services in der DACH Region und vertritt das Unternehmen in deutschen und europäischen Gremien der Healthcare IT. Vor seinem Wechsel zu InterSystems leitete Herr Ihls das Produkt- und Portfoliomanagement der Deutschen Telekom Healthcare GmbH und war als Head of Global Standards Office der ICW AG für die Entwicklung des Professional Exchange Servers für Krankenhäuser und Arztnetze sowie des Care and Disease Managers verantwortlich. Davor war er in leitenden Positionen bei iSOFT und der MEDOS AG sowie als IT-Leiter eines großen Klinikums engagiert. Seit vielen Jahren ist Alexander Ihls in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien der Standardisierung von Healthcare IT engagiert und war unter anderem Gründungsvorsitzender der Initiative „Integrating the Healthcare Enterprise“ (IHE) in Deutschland [masked]), für deren Industriemitglieder er von 2014 bis Oktober 2018 erneut den Vorsitz übernommen hatte. Im November 2018 wurde er in das internationale Board der IHE Initiative gewählt. Außerdem ist Herr Ihls, seit Januar 2017, der stv. Vorsitzende des Spitzenverbandes IT-Standards im Gesundheitswesen (SITiG) in Deutschland sowie langjähriges Mitglied beim HL7 Deutschland e.V. und der Gesellschaft für Informatik (GI).

    1