TinkerForge-Sensordaten mit Vaadin & MQTT visualisieren

Details

In dem (technisch orientierten) Talk kümmern wir uns um eine mögliche, pragmatische Handhabung kleiner Teilaspekte aus der IoT-Welt, mit denen man es als (Java-)Entwickler mit Interesse an Physik und lokaler Vernetzung von Hardware im IntRAnet der Dinge zu tun bekommt.

Wir wollen schnell und einfach mit vorhandenen Programmierkenntnissen einige Sensoren/Aktoren mit einer ansprechenden Oberfläche versehen.

Das wird im Code gezeigt, vorgeführt und ggf. mit weiterer Hardware live erweitert, falls noch Zeit übrig sein sollte.

Ein Programmierer möchte zügig zur Entwicklung einer Anwendung im Zusammenhang mit Sensordaten und Aktoren kommen und daher das Prototyping der Hardware anderen überlassen. Das Ziel sollte also sein, Hardwarezugriffe möglichst effizient zu abstrahieren und möglichst viel in der Programmiersprache der Wahl zu sprechen.

1.) Mit Java 8 verwende ich das elektronische Baukastensystem von TinkerForge, das mir die Abstraktion der Sensoren über ein einheitliches Protokoll und einer leicht verständlichen API bietet, mit dem sich ein Prototyp in wenigen Minuten realisieren lässt.

2.) Die Visualisierung von Rohdaten möchte ich mit einer Oberfläche bewerkstelligen,

- die schnell und nur einmal entwickelt werden muss,

- für das Web geeignet ist,

- dynamische Charts/Graphen unterstützt

- und möglichst vollständig mit derselben Sprache produziert wird.

Aus diesem Grund verwende ich mit meinem Java-Fokus das Vaadin-Framework und das Vaadin Charts Add-on.

3.) Um die Hardware und ihre Zugriffskomponenten möglichst stark von der Oberfläche zu entkoppeln und die asynchrone Kommunikation verschiedener Anwendungen mit vielen Sensoren im Netzwerk zu bewerkstelligen, wird schließlich ein MQTT-Broker mit einem MQTT-Proxy zur Hardware-Abstraktion eingesetzt, so dass die Vaadin Web-Anwendung zur Verwendung von Sensordaten lediglich Subscriptions zu einem Broker und eine Schnittstellenvereinbarung benötigt.

Wir können mit dieser Vorgehensweise nun sukzessive weitere Sensoren und Aktoren leicht in das Netzwerk integrieren, über MQTT-Broker und -Proxy einheitlich abstrahieren und die bidirektionale asynchrone Kommunikation mit der Hardware über Publish/Subscribe Verfahren erleichtern.

-------------

Vortragender: Klaus Pittig (Senior Software Developer bei Futura Retail Solution AG): http://pittig.de (http://pittig.de/)

Nach dem Vortrag: freie Diskussion und/oder Break-Outs.

Einlass: ab 18:30 Uhr

Vortrag startet um 19:00 Uhr