Worum es bei uns geht

Ihr seid begeisterte Java Entwickler und wollt andere Entwickler aus Bonn treffen, um euch über die Technik und Community auszutauschen? Die JUG Bonn möchte diese Plattform schaffen, und regelmäßige Vortragsabende organisieren, bei denen ihr genau das tun könnt!

- https://meetup.com/jug-bonn
- https://github.com/jug-bonn
- https://bonn.social/@jug
- https://twitter.com/JUGBonn

Bevorstehende Events (1)

JUG Bonn #29: Über Barrieren und Freiheit + Von der Idee bis in die IDE

Wir starten mit dem 29. JUG Bonn Treffen am 7. Februar in das Jahr 2023.
Es handelt sich um eine reine Offline-Veranstaltung. Die Teilnahme ist kostenfrei — wir bedanken uns bei LeanIX GmbH für das Sponsoring der Location und der Verpflegung.

18:30 - Einlass
19:00 Talk #1: Matthias Bünger - Das ist doch behindert! Über Barrieren und Freiheit
20:15 Talk #2: Nicolai Parlog - From Idea to IDE - How Java Features Are Considered, Designed, And Shipped
21:15 - Diskussion & Networking
22:00 - Ende

Das ist doch behindert! Über Barrieren und Freiheit (Matthias Bünger)
Webseiten und Webanwendungen in Deutschlands müssen barrierefrei sein. Aber welche Barrieren gibt es überhaupt und wann ist eine Anwendung frei von diesen? Während es relativ viele Informationen gibt, wie auf Barrierefreiheit getestet wird, sind Methoden zur konkreten Implementierung rar.
In diesem Talk berichte ich von den Erfahrungen, die mein Team und ich bei der Umsetzung der Barrierefreiheit gesammelt haben. Hierbei werden zunächst einige Grundlagen geschaffen. So werde ich erklären, welche Barrieren es gibt, was Barrierefreiheit ist und welche Rolle die "Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) 2.0" spielt. Anschließend gebe ich an Hand von Praxisbeispielen für häufig auftretende Szenarien Empfehlungen, wie man Barriereheitheit erreichen kann. Dabei gehe ich auch auf Standards und Test(-tools) ein. Natürlich zeige ich Stolpersteineauf, weil eben doch nicht alles so einfach ist, wie man denkt.

Matthias ist Softwareentwickler und Teamleiter in der Bundesfinanzverwaltung, wo er mit Java, JakartaEE sowie JUnit und Maven Verfahren zur Umsetzung von Gesetzen entwickelt, die einen Großteil der Bürger betrifft. Zudem ist er Maintainer der JUnit Extension Library „JUnit Pioneer“.

From Idea to IDE - How Java Features Are Considered, Designed, And Shipped (Nicolai)
OpenJDK is one of the world's most influential open source communities. It drives the reference implementation of Java SE and the Java Virtual Machine, a programming language and runtime environment used daily by millions of software developers. More than that, the community drives its innovation - 15 years and counting of new language features, core library additions, performance improvements, runtime enhancements, and new tooling.
But how does it all work? How does a community of Java enthusiasts, often financed by some of the biggest tech companies yet working with self-determination, turn ideas into designs into code into features you can use in your IDE? Well, let me explain (in this talk).

Nicolai (aka nipafx) ist ein Java-Enthusiast mit Fokus auf Sprachfeatures und APIs, der leidenschaftlich gerne lernt und lehrt. Das macht er in Blog Posts, Newslettern und Büchern; in Tweets, Videos und Streams; in Demo Repositories und auf Konferenzen - mehr dazu aufhttps://nipafx.dev - Er ist Java Developer Advocate bei Oracle und Organisator von https://accento.dev ... davon abgesehen kennt man ihn für seine Frisur.

Du findest uns auch auf