6. JUG Bonn Meetup - Continuous Integration Extreme! & Maven 5.X

Dies ist ein vergangenes Event

44 Personen haben teilgenommen

Senacor Technologies AG - Office Bonn

Joseph-Schumpeter-Allee 1 · Bonn

Wie du uns findest

Haltestelle Bahnhof Oberkassel, U-Bahn Rahmersdorf oder Bus 606 Konrad-Zuse-Platz

Bild des Veranstaltungsortes

Details

18:30 - Einlass und Begrüßung
19:00 - Talk #1: Continuous Integration Extreme!
19:40 - Pause
20:20 - Talk #2: Maven 5.X: How to be prepared for the future?
21:00 - Networking

Dank freundlicher Unterstützung vom Rheinwerk Verlag verlosen wir an dem Abend 2 Bücher!

------------------------------------------

Talk #1: Continuous Integration Extreme!

„If it hurts, do it more often“ ist das Credo, das die DevOps Bewegung populär gemacht hat. Aber das Prinzip ist alter Käse. Schon das XP Framework hatte in den 1990ern mit „Continuous Integration“ eine Praktik im petto, die auf dieser Einsicht fußt.

Paradoxerweise gewinnen Feature Branching und „Git Flow“ heute an Popularität und die unterliegende Einsicht scheint immer mehr in Vergessenheit zu geraten. Nur manchmal dämmert so manch einem die Erkenntnis, warum das Merging von langlaufenden Feature Branches immer so aufwendig ist und jedes Refactoring bei den Kollegen auf wenig Gegenliebe stößt.

Nach einer kurzen Rückbesinnung auf die ursprüngliche CI Praktik möchte ich euch zeigen, wie weit man mit dieser Praktik eigentlich gehen kann. Und welche Vorteile eine konsequente kontinuierliche Integration hat. Dabei meine ich nicht Continous Delivery. Wir werden uns mit den Techniken beschäftigen, die eine kontinuierliche Integration von Großen Refactorings möglich machen. Und wir werden sehen, dass man auch mit Depenendcies wie Libraries, Frameworks oder sogar Services kontinuierlich integrieren kann. Und das, ohne dass der Build durch „Upstream Changes“ kaputt gemacht wird. Aber auch das lästige Problem, dass ein kaputter Stand im Repo gelandet ist, wird uns beschäftigen.

Ihr werdet sehen, dass Continuous Integration mehr als nur das Aufsetzen eines Build Servers bedeutet. CI ist vielmehr eine Art zu arbeiten, die sehr viele Vorteile mit sich bringt.

Speaker:
Johannes Seitz studierte Informatik an der Goethe Universität Frankfurt und der ETH Zürich. Als Architekt und Coach hilft er bei INNOQ Teams dabei passende Softwarearchitekturen zu finden, die Projekten zum Erfolg zu verhelfen. Darüber hinaus schreibt und redet er gerne über Methoden der agilen Softwareentwicklung, DevOps Praktiken, moderne Softwarearchitektur, Domain-driven design und testgetriebene Entwicklung.

------------------------------------------------------------
Talk #2: Maven 5.X: How to be prepared for the future?

Apache Maven gibt es in der Zwischenzeit seit ca. 16 Jahren und mit der Zeit hat sich sehr viel verändert und Maven hat sich auch vielen Anforderungen angepasst.
Die Frage ist, wie geht es weiter? Dieser Frage möchte ich im Rahmen des Vortrages nachgehen.
Dazu zählt z.B. die Herausforderung mit Anpassungen in der POM umzugehen und nicht gleichzeitig alle existierenden POM's unbrauchbar zu machen. Wie gehen wir mit den weiteren Änderungen im Bereich Java um?
Ich möchte im Rahmen des Vortrages vorstellen wie die aktuellen Ideen des Maven Teams in dieser Hinsicht aussehen. Dabei werden Themen wie beispielsweise "Build vs. Consumer POM" angesprochen oder mögliche Anpassungen des Build Life Cycles etc. und auch viele weitere Ideen.

Es ist selbstverständlich auch gewünscht, dass Fragen gestellt und Ideen vorgeschlagen werden.

Speaker:
Karl Heinz Marbaise
Software Entwickler, Java, Maven, Jenkins, Docker, Jenkins, Nexus,
Apache Maven PMC, Apache Software Foundation Member