Chaos Engineering - Surviving in production - Benjamin Wilms

Details

/Abstract

Die Komplexität in modernen und verteilten Architekturen nimmt immer weiter zu. Wir haben es erfolgreich vollbracht, unsere Applikation in kleine und wartbare Komponenten zu zerlegen. Jede einzelne Komponente lässt sich automatisiert und zu jeder Zeit in Produktion bringen. Bei der Entwicklung wurde viel Aufwand betrieben, die Testabdeckung möglichst hoch zu halten. Jedes Release muss erfolgreich durch unsere Pipeline und unzählige Unit-, Integrations- und Akzeptanztests bestehen.
Aber warum haben wir kurz vor der Ankunft am schönsten Ort der Welt (Produktion) dieses ungute Gefühl?
Viele offene Fragen lassen sich nicht durch einfache Unit- oder Integrationstests beantworten. Hier kommt das Thema Chaos Engineering ins Spiel. Es hilft uns, des Chaos’ Herr zu werden und bitte behaupten Sie nun nicht, bei Ihnen herrsche kein Chaos! Es gibt eine ganze Industrie, die uns Ticketsysteme verkauft, mit denen wir das Chaos dokumentieren können.
Wie man Chaos Engineering einführt, erfahren sie in diesem Talk. Anhand von praxisnahen Beispielen lernen Sie, was alles schief gehen kann. Zum Ende des Talks führen wir in einer verteilten Anwendung einige Chaosexperiment durch und ihr bekommt einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten.

/Bio
Benjamin Wilms (@MrBWilms) arbeitet als Senior Developer & Chaos Engineer bei der codecentric AG. Seine aktuellen Schwerpunktthemen sind Skalierbarkeit und Resilience in verteilten Anwendungen. Er teilt und diskutiert seine Ideen regelmäßig als Speaker auf Konferenzen sowie als Autor von Artikeln und Blogposts. Im April 2018 hat er den Chaos Monkey for Spring Boot als Open-Source-Projekt veröffentlicht und verantwortet die weitere Entwicklung.