Worum es bei uns geht

Deutsch:

Dies ist eine Gruppe, die sich mit Permakultur-Inhalten auseinandersetzt. Sie ist offen für alle Leute, ob Permakultur Interessierte, Enthusiasten, Praktizierende oder Lehrende und soll der Vernetzung und dem Wissensaustausch dienen.

Es geht darum Permakultur Projekte kennen zu lernen, zu starten und zu begleiten, von Erfolgen und Mißerfolgen zu berichten und Permakultur im Alltag und in städtischen Umgebungen anzuwenden und umzusetzen.

English:

This group is about permaculture and all things related. It is open to everyone, doesnt matter if you are a enthusiast, practitioner or teacher and is focussed on making beneficial connections and knowledge exchange.

It is also about getting to know, starting and helping with permaculture projects. About successes and failures and how to practice permaculture in every day life and urban environments.

Bevorstehende Events (3)

Das magische Dreieck der Permakultur Gestaltung

Peace of Land Gemeinschaftsgarten

„Permakultur ist mehr als Gärtnern“ – was heißt das eigentlich genau? Es bedeutet, dass man sich als Permakultur Gestalter*in vor der tatsächlichen Umsetzung einer Planung für einen Garten (oder ein anderes System) die Zeit nimmt, über die eigene Rolle zu reflektieren, sich in einem strukturierten Prozess zu verorten und sinnvolle Methoden anzuwenden. Eine bewusste Permakultur Gestaltung ebnet den Weg zu den Entscheidungen, die in der jeweiligen Situation unser Handeln und unsere Lebenssysteme nachhaltiger machen. In diesem Workshop werden wir uns mit der Frage der ethischen Haltung in der Permakultur Gestaltung beschäftigen, wir werden uns mit dem grundlegenden Ablauf eines Gestaltungsprozesses befassen und effektive Methoden kennenlernen, um Systeme zu analysieren und auf ihre nachhaltige Weiterentwicklung einzuwirken. Über Fachinput, Übungen und Diskussionen nähern wir uns der Thematik an und haben am Ende des Tages einen guten Überblick über diese unsichtbare Struktur hinter einer guten Gartenplanung gewonnen. Über Permakultur Permakultur ist ein umfassendes Konzept zur Gestaltung nachhaltiger Systeme auf der Basis der ethischen Prinzipien „Earth Care“, „People Care“ und „Fair Share“. Der ursprünglich in Australien von Bill Mollison und David Holmgren für eine zukunftsfähige Landwirtschaft entwickelte Ansatz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten über die gesamte Welt verbreitet und wird mittlerweile auch erfolgreich auf kulturelle Lebensräume (z.B. Ökodörfer und TransitionTowns), soziale Strukturen und Organisationen angewendet. Permakultur denkt in Netzwerken und Kreisläufen, in denen Energie, Wasser, Nährstoffe und Informationen bereit gestellt und effizient verwendet werden. Permakultur bedeutet autarke, dauerhafte Energie- und Wassersysteme, produktive, multifunktionale Landnutzung, Bodenverbesserung und Humusaufbau, regionale Ernährungssouveränität sowie die gleichzeitige Schaffung inklusiver sozialer Strukturen. Das Permakultur Konzept trägt damit in seiner Ganzheitlichkeit aktiv zum Klimaschutz bei. Die systemische Betrachtungs- und Herangehensweise der Permakultur befähigt uns, Zusammenhänge zu verstehen und vielfältige Bezüge zwischen unserem Lebensstil und lokal zur Verfügung stehenden Ressourcen herzustellen. Der Permakultur-Ansatz ermächtigt Dich dazu, da wo Du bist und mit dem was Du kannst, deine Welt zu gestalten und das eigene Leben schrittweise neu auszurichten. Kosten Die Kursgebühr beträgt 50-80 € (nach Selbsteinschätzung). Bitte wendet Euch an uns, wenn finanzielle Gründe Euch von einer Teilnahme abhalten. Wir versuchen, eine Lösung zu finden. Verpflegung Aufgrund der COVID19-bedingten Hygieneregelungen sollte sich jede(r) selbst eigenverantwortlich um seine eigene Versorgung mit Essen und Getränken kümmern. Anmeldung Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung unter [masked] .

"Wurmkiste & Bokashi bauen" - "build wormfarm & bokashi"

Heinrich-Böll-Bibliothek

deutsch: Wir bauen gemeinsam mit Euch eine Wurmkompost-Kiste und einige Behälter zur milchsauren Fermentierung von Lebensmittel-Abfällen. Diese werden in der Heinrich-Böll-Bibliothek genutzt um hoch fruchtbare Pflanzen-Erde für ein Hochbeet herzustellen. Das Hochbeet bauen wir voraussichtlich im September 2020. Auch da darfst du gern mitwirken. Wenn Du Dir dort einen eigenen Bokashi-Fermentierer bauen willst, bringe Dir bitte 2 gleichgroße Plastik-Eimer mit Deckel mit. Die Teilnahme ist für Euch kostenfrei. !Achtung: Aufgrund der immer noch gelten Epidemie-Kontroll-Bestimmungen ist eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme unbedingt erforderlich, bei: [masked] . Wir beginnen pünktlich 13:30 Uhr und bauen bis etwa 16:30 Uhr. english: We will build together with you a wormfarm and some boxes for fermenting of foodrestes with lacto-microorganisms. This both will be usesd in the Heinrich-Böll-Library to create highly arable soil for a highbet. This highbet we will build probably in september 2020. Your are also invited to take part. If you want to build youself a bokashi-fermenter please bring 2 samesized plastic-buckets with lid. Taking part its for free. !Attention: Because of still valid orders for epidemic controll a pre-registration is necessary for taking part, at [masked] . We will start pointly at 1.30 pm and will be building till around 4.30 pm. https://www.berlin.de/stadtbibliothek-pankow/bibliotheken/heinrich-boell-bibliothek Diese Veranstaltung wir gefördert durch / this event is supported by: https://www.demokratie-leben.de https://www.pfefferwerk.de/moskito

Waldgarten-Praxis

Peace of Land Gemeinschaftsgarten

Achtung! Keine Anmeldung über meetup, nur per Email unter [masked] Essbare Ökosysteme permakulturell entwerfen, anlegen und genießen Ein Waldgarten vereint die vielfältige Nutzung eines Gartens mit den ökologischen Kriterien eines Waldes. Bestehend aus Obstbäumen, Wildobst, Beerensträuchern, Kletterpflanzen, Stauden, essbarem Gemüse und Kräutern ist er der Struktur eines natürlichen Waldes nachempfunden. Es muss nicht unbedingt wie ein Wald aussehen – wichtig ist, dass sich natürliche Prozesse entfalten können zum Vorteil von Pflanzen, Menschen und anderen Gartenbewohnern. Auch Prozesse im Boden, Wasserhaushalt und die Integration von Tieren und Pilzen spielen dabei eine Rolle. Auf diese Weise entsteht ein vielfältiges Ökosystem, das Produkte wie z.B. Nahrung, Witterungsschutz, Bau- und Brennholz und Erholung liefert. Mit zunehmendem Alter werden Waldgärten naturnaher und multifunktionaler. Neben der langfristigen Verbesserung eines Standortes hinsichtlich ökologischer Funktionen wie Bodenschutz und biologischer Vielfalt, können Waldgärten somit einer Klimaanpassung unter anderem durch Kühlung und Wasserrückhalt dienen. Anhand des Mini-Waldgartens in Peace of Land betrachten wir den Prozess der 1. Planung, 2. Anlage, 3. Pflege und 4. langfristigen Entwicklung eines Waldgartens. Wir lernen, Potential und Grenzen eines Geländes einzuschätzen und die passenden Pflanzen auszuwählen, um diese dann in einem Muster anzuordnen, das für Pflanzen und Menschen gleichermaßen von Vorteil ist. Außerdem entdecken wir, wie konventionelle Gärten, Obstgärten oder Wiesen in Waldgärten umgewandelt werden können. Wir betrachten Beispiele essbarer und multifunktionaler Landschaften in privaten Gärten, auf gemeinschaftlich verwalteten Flächen und in landwirtschaftlichen Unternehmen und diskutieren Strategien, Waldgärten in unterschiedlichsten Situationen erfolgreich zu etablieren. Die Referent*innen Stefan Schneider & Gäste Stefan ist einer der Gründer von „Peace of Land“, mit einem Vorleben als Filmemacher, Autor und Segler. Er arbeitet heute als Permakultur Designer und pendelt zwischen Berlin und einem Dorf an der bretonischen Atlantikküste, wo er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin ein zweites Permakultur Projekt aufbaut. Stefan bietet Permakultur Planung und Prozessbegleitung an. Darüber hinaus entwickelt, organisiert und leitet er Workshops und Kurse in Deutschland und Frankreich. Seine Interessenschwerpunkte sind soziale Permakultur, die Arbeit mit Mustersprachen, aufbauende Landwirtschaft, Holistic Management, Keyline Design, (Wald-)Gärten, Architektur und Organisationen. Kosten Die Kursgebühr beträgt 180 €. Für die Verpflegung berechnen wir zusätzlich 20 € für den gesamten Kurs. Bitte wendet Euch an uns, wenn finanzielle Gründe Euch von einer Teilnahme abhalten. Wir versuchen, eine Lösung zu finden. Verpflegung Es wird zwei mal ein bio-veganes Mittagessen geben, sowie die ganze Zeit über ein Buffet mit vielen Leckereien. Den Samstagabend wollen wir, wenn das Wetter es zuläßt, am Lagerfeuer mit Pizza aus dem Lehmofen ausklingen lassen. Anmeldung Infos und Anmeldung unter [masked]

Vergangene Events (81)

Führung durch Permakulturgarten

Peace of Land Gemeinschaftsgarten

Fotos (99)