Schätzen - nutzloses Antipattern oder nützliches Werkzeug?

Dies ist ein vergangenes Event

52 Personen haben teilgenommen

Bild des Veranstaltungsortes

Details

In jedem Softwareprojekt wird mindestens einmal nach einer Aufwandsschätzung gefragt. Auch in der agilen Welt sind Schätzungen sehr gefragt, insbesondere die Summe von Volumen, Unsicherheit, Risiko und Komplexität des umzusetzenden Features.

Es gibt jedoch zahlreiche Stolpersteine: Der PO muss den Stakeholder berichten, Entwickler müssen Schätzungen auf Basis vieler Unknowns abgeben; überhaupt passen Schätzung und Realität selten überein.

In diesem Vortrag wollen wir mit euch über die guten und schlechten Gründe fürs Schätzen sprechen, wie man sie gewinnbringend im Projekt nutzen kann und welche Alternativen es geben kann.

Ablauf:
18:30 Uhr Ankommen, es gibt Getränke und eine Kleinigkeit zu essen
19:00 Uhr Vortrag von Martin Ruprecht anschl. Diskussion
20:30 Uhr Networking

Über den Speaker Martin Ruprecht
Martin Ruprecht arbeitet als Agile Coach bei Mayflower. Mit seinem Wissen hilft er Teams und Unternehmen die Herausforderungen der agilen Zusammenarbeit zu meistern. Er tritt regelmäßig auf Konferenzen als Speaker auf und hält Vorträge und Workshops zum Thema Agile Development mit Scrum und Kanban. Seine Leidenschaft gilt der Frage, welche Methoden die Zusammenarbeit in agilen Teams zu Begeisterung und Höchstleistung führt.