Vergleich von Abfrageoperationen auf einer Oracle 12c und einer Neo4j Datenbank

Dies ist ein vergangenes Event

10 Personen haben teilgenommen

Bild des Veranstaltungsortes

Details

Stephan Stiefel wird uns die Ergebnisse seiner Studienarbeit vorstellen.

Zusammenfassung

Firmen betreiben in der heutigen Zeit diverse IT-Systeme, die ihnen helfen, ihr Geschäftsfeld zu betreiben. Eine Configuration Management Database (CMDB) ist eine Datenbank, in der alle relevanten Informationen einer IT-Landschaft zentral ablegt und Verbindungen zwischen ihnen aufzeigt werden. Die CMDB wird meist in Verbindung mit ITIL (IT Infrastructure Library) eingesetzt, um dessen Prozesse zu unterstützen. Sie ist dabei Teil des Configuration Managements und dient unter anderem den ITIL-Prozessen Incident, Problem, Change und Release Management als Informationsquelle.

Diese Arbeit untersucht, inwiefern sich eine relationale Datenbank oder eine Graphdatenbank als Basis einer CMDB eignet. Als Vertreter der beiden Datenbanktechnologien wurden Oracle 12c und Neo4J ausgewählt. Im Rahmen dieser Arbeit werden Anwendungsfälle konstruiert, welche im Rahmen der ITIL-Prozesse stattfinden können. Jeder Anwendungsfall besteht dabei aus diversen Abfragen auf die Datenbank. Anhand festgelegter Messkriterien werden die Anwendungsfälle mit Hilfe eines Versuchsaufbaus auf beide Datenbanken ausgeführt und deren Ergebnisse ausgewertet.

Die Auswertung ergab, dass die Neo4J der Oracle Datenbank im Hinblick auf die Abfragedauer weit überlegen ist.