Verbindung & Gruppendynamik

Dies ist ein vergangenes Event

9 Personen haben teilgenommen

Preis: 5,00 €

Bülowstraße 17

Bülowstraße 17 · Berlin

Wie du uns findest

Die einzige Tür befindet sich im EG, ca. 10m vom Straßeneck entfernt.

Bild des Veranstaltungsortes

Details

“Alles menschliche Leiden (im Unterschied zu Schmerz) gründet in misslungener Kommunikation oder ist Symptom davon.”

“Themen und Wunden, die in Beziehung entstehen, heilen nur in Beziehung.”

“Was wir in uns nicht heilen, geben wir als Kultur an künftige Generationen weiter.”

An diesem Abend möchte ich in der ersten Stunde das Circling kurz vorstellen und es zusammen praktizieren.
Hierbei handelt es sich um eine verbindungsorientiert Art zu kommunizieren, bei der Körperempfindungen, Gefühle und Gedanken mitgeteilt und gehört werden. Was organisch im Kontakt auftaucht, aber kaum direkt ausgesprochen wird.
Wie wir gelernt haben Sprache zu nutzen, ist fast ausschließlich auszutauschen, was wir ÜBER Vergangenes und Künftiges denken. Unsere Körper wiederum sind immer jetzt hier, sensorisch ausschließlich aufeinander bezogen und produzieren laufend Impulse zu mehr Nähe oder Distanz, die wir gelernt haben zu hemmen durch chronische Anspannung und zu sublimieren in Inhalte.

Anschließend können wir auf dieser Grundlage sanft in die Arbeit mit Gruppendynamik und Projektionen übergehen, darüber reflektieren und es üben. Jeder in seinem Tempo und optional!
Ich möchte erfahrbar machen, dass beides unaufgeregt und in gemeinsamer Abstimmung nutzbar gemacht werden kann für eine weit tiefere Verbundenheit zwischen uns.
Projektionen und zwischenmenschliche Dynamiken finden unterschwellig ohnehin ab dem Zeitpunkt statt, da wir einen Raum mit anderen betreten. Uns fehlen lediglich sinnvolle und einfach anwendbare Wege, sie zu nutzen für mehr Lebendigkeit in uns und im Kontakt. Das und eine Prise Neugier auf das eigene Innenleben und das von anderen!

Man könnte sagen, im Kontakt mit anderen stehen wir laufend vor der Wahl, uns selbst und den Impact unseres Gegenübers tiefer wahrzunehmen, und im Interesse von mehr Lebendigkeit in den Kontakt zu speisen, dh unsere inneren Zustände, Wünsche und Grenzen mitzuteilen und ggf. einvernehmlich zu leben, oder unsere Impulse auszublenden und den Effekt (Anspannung, Langeweile, Leere..) zu managen. Sie tiefer wahrzunehmen ohne sie mitzuteilen ist nicht wirklich möglich - da greifen unsere neuralen Selbstschutzmechanismen.
Ersteres kann mal belebend sein, mal herausfordernd. Letzteres bedeutet ausgedehntes Leiden, das aber, von Moment zu Moment gesehen, weniger intensiv ist.
Diese Entscheidung ins Bewusstsein zu heben und darüber Wahlfreiheit zu erlangen, statt früh unbewusst aus Not installierte, und damals naturgemäß wenig reflektierte Muster greifen zu lassen, daran liegt mir.

Mehr zu Hintergrund und zur Praxis der Gruppendynamik hier:
https://www.facebook.com/uwe.franz.790/posts/2262820717144640

#### Zu mir ####

Ich bin Coach für Radikale Ehrlichkeit, Circling und Gewaltfreie Kommunikation. Zudem habe ich Trainings in div. Modellen der Arbeit mit inneren Anteilen durchlaufen.