ONLINE - Managing Digital Overload - Weniger Stress, mehr Qualität im Job

Details

Multitasking auf Computern und digitalen Geräten gehört für viele von uns zum Job und ist somit fester Bestandteil unseres Alltags. Aber auch privat sind wir oft von Bildschirmen umgeben und das hat natürlich Auswirkungen: Auf die Art und Weise, wie wir Informationen verarbeiten, wie wir Prioritäten setzen, auf unsere Aufmerksamkeitsspanne und auf unsere Stresslevel.

Digitaler Stress setzt dann ein, wenn wir das Gefühl haben, dass wir die Kontrolle verloren haben und das kann relativ schnell passieren: "Bei 50 E-Mails an einem Arbeitstag wird man im Durchschnitt alle 9 Minuten unterbrochen. Aus Experimenten weiß man, dass es etwa zehn Minuten dauert, bis der Anlass verarbeitet und die Konzentration wieder da ist. Poppt kurz danach schon wieder die nächste Mail oder Messenger-Nachricht auf, hat man schnell das Gefühl, überhaupt nicht mehr konzentriert arbeiten zu können." (Digitaler Stress im Job, Beate Krol)

Das Gehirn kriegt keine richtige Pause mehr. Die Folgen können Einschlaf- oder Durchschlafschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen und viele andere Beschwerden sein.

In diesem Mini-Workshop gucken wir uns Ergebnisse von 2 Studien zum Thema "Digital Overload" an. Wen betrifft es? Warum passiert es? Wie erleben die Leute es?
Wir lernen außerdem 3 Methoden kennen, die uns im Alltag helfen sollen, besser mit digitalem Stress umzugehen und tauschen Erfahrungen untereinander aus. Es geht darum wieder mehr Qualität in den Alltag zu bringen - und vielleicht auch ein bißchen mehr Ruhe.

Der Workshop ist ein Workshop und kein Vortrag. Ihr seid also durchaus auch selbst aktiv. Ich stelle Euch außerdem ein paar Bücher vor, die ich für Euch passend zur Thematik ausgewählt habe.

Stifte, Papier und Wasser bekommt Ihr von uns.

Ich freue mich auf Euch,

Jules