#WWRuhr 31 - Angular2, Webfonts und agiles Arbeiten

Das Unperfekthaus

Friedrich-Ebert-Str. 18 45127 · Essen

Wie du uns findest

Wir sind im Raum 154 (Holzraum 1. Stock)

Bild des Veranstaltungsortes

Details

Zum Neustart gibt es einen bunten Strauß an Themen, da sollte wirklich für jeden was dabei sein:

Robin Böhm (https://twitter.com/robinboehm) zeigt uns Angular JS 2.0:

Die Wurzeln von AngularJS liegen im Jahre 2009 - zu Zeiten als der IE8 released wurde und Node.js das Licht der Welt erblickte. Seit dieser Zeit hat sich Einiges getan in der Welt des Webs. Vieles, was AngularJS mitbringt, ist mittlerweile in diversen Spezifikationen verabschiedet und in den Browsern nativ implementiert. Hierzu gehören u.a. Web Components und ES6, der neue Sprachstandard von JS. Es wird also Zeit die neuen Möglichkeiten zu nutzen. Genau hier setzt AngularJS 2.0 an! Was hat das für AngularJS 1.x zu bedeuten? Wann können wir mit AngularJS 2.0 rechnen? Diese und andere Fragen werden in diesem Talk besprochen und versucht zu beantworten.

Frederic Marx (https://twitter.com/fredericmarx) wird über den richtigen Einsatz von Webfonts sprechen:

Was für Fonts braucht das Web? Effiziente Schriftsysteme gestalten.

Wie jedes Medium oder Material zeichnet sich das Web in den Produkten ab, die wir daraus herstellen. In typographischer Hinsicht hat dies vor allem technische Gründe; außerdem beeinflusst das Vokabular von CSS unsere Wahrnehmung und Nutzung von Schriften.

Typographie für das Web hat sich seit die ersten `font`-Eigenschaften in CSS spezifiziert werden enorm weiterentwickelt. Seitdem stehen uns dank `font-face` und fortschreitendem Open-Type-Support neue Möglichkeiten zur Verfügung. Gleichzeitig stehen wir auch vor neuen Herausforderungen, wie der Optimierung von Webfont-Performance.

Dieser Vortrag soll neue Blickweisen darauf eröffnen, wie wir Schriften für das Web auswählen, kombinieren und bereitstellen um ansprechende, performante typographische Designs zu erstellen.

Berthold Barth (https://twitter.com/bertholdb) zeigt uns agiles Arbeiten:

Der erste Tag agil

Agile ist in aller Munde, und man kann sich praktisch unbegrenzt mit der Theorie hinter Organisationsformen wie Scrum beschäftigen. Machen wir aber nicht. Wir springen direkt mit beiden Füßen rein in den ersten agilen Arbeitstag eines Teams und schauen, was sich zu vorher verändert hat. Und warum das gut so ist.

Bitte seid pünktlich, wir starten um 19:00 Uhr, denn die Technik läuft glatt und es kann direkt losgehen.

Kommt zahlreich, wir sind im großen Holzraum (154) im ersten Stock.