Advanced Lifecycle Management für Microservices

Are you going?

22 spots left

Share:
Location image of event venue

Details

Liebe JUG-Mitglieder,

herzlich laden wir Euch zu unserer nächsten Februar-Veranstaltung ein.

Diesmal heißt es "Advanced Lifecycle Management für Microservices". Daniel Brintzinger von Red Hat stellt vor, wie man den Microservice-Zoo mit Istio unter Kontrolle bringt.

=== Advanced Lifecycle Management für Microservices ===

Cloud Native Development mit Microservices bietet völlig neue Möglichkeiten und Freiheiten, Applikationen zu entwickeln. Mit einer wachsenden Zahl an Services steigen jedoch die Komplexität der Applikationsarchitektur und die Anforderungen an das DevOps-Team. Fragen, die dabei zwangsläufig aufkommen, sind: Wie behalte ich den Überblick über alle Services? Wie gestalte ich meine Applikation fehlertolerant? Wie gewährleiste ich die Sicherheit meiner Services? Wie kann ich fortgeschrittene Deployment-Techniken nutzen, um Zero-Downtime-Updates einzuspielen? Wie verteile ich meine Applikation transparent über mehrere On-Premise und Public Cloud Instanzen?

In diesem Talk werden die Vorteile von containerisierten Applikationen für fortgeschrittene Deployment-Techniken wie Blue/Green, Canary oder Dark- Launches. Wir werfen einen Blick auf Monitoring, Logging und Tracing Tools wie Prometheus, Grafana, OpenTracing, Jaeger und Kiali, die Einsicht in den Status komplexer Microservice Topologien geben. Mit Istio Service Mesh sehen wir wie diese Ansätze als neue "Microservice aware" Schicht einer Container Plattform zusammengeführt werden. Der Service Mesh Ansatz hat das Potenzial ein Standard zu werden, wie Applikationsmanagement Aspekte nicht mehr in den Applikationen implementiert, sondern durch die Plattform transparent konsumiert werden.