The Dev, the Ops & the Team und Docs-as-Code (Joint Meetup DevOps Thüringen)

Details

Viel zu lange mussten wir auf unser nächstes JUG Meetup warten, aber nun ist es endlich soweit und wir starten in 2020! Diesmal "joinen" wir mit dem DevOps Thüringen Meetup, denn es dreht sich alles um die Zusammenarbeit von Teams (niemand sagt an diesem Abend "Kubernetes", versprochen :) ). Wir treffen uns in alt-bekannter Location bei einem unserer Stamm-Hosts in Erfurt: der DB Systel. Dabei haben wir zwei spannende Vorträge für Euch im Gepäck:

Johannes arbeitet seit einem Jahr in einem DevOps Team und hat da einiges erlebt. Er wird uns berichten was es heißt in einem DevOps Team zu arbeiten und welche Schwierigkeiten dies mit sich bringen kann und was aber auch sehr gut läuft. Ralf kennt als Entwickler die Probleme mit der Dokumentation wie jeder andere, sucht aber immer nach Möglichkeiten Dokumentation nicht als unliebsame Aufgabe irgendwie abzuarbeiten, sondern diese in seinen Arbeitsablauf zu integrieren.

Zusätzlich geht es aber wie immer um unsere Community, sodass auch genug Zeit zum Plaudern bleibt. Wir freuen uns auch Euch!

Agenda:

18:00 Doors Open

18:05 Willkommen von DevOps Thüringen & DB Systel GmbH

18:15 The Dev, The Ops, And The Team: What works in a DevOps Team (Johannes Dienst)

19:00 Pause und Snacks

19:30 Docs-as-Code, arc42, AsciiDoc, Gradle & Co. im Einsatz (Ralf D. Müller)

20:30 offener Abend, Zeit für Fragen und Diskussionen

######
"The Dev, The Ops, And The Team: What works in a DevOps Team"

Mit DevOps sollen Dev und Ops zusammenwachsen. Dadurch sollen Teams in die Lage versetzt werden, die komplette Wertschöpfungskette abzudecken. Von der Anforderungen bis hin zum Betrieb in der Produktion. Die Qualität der produzierten Lösung soll sich dadurch signifikant erhöhen, da keine lokale Optimierung mehr stattfindet.

Das hört sich zuerst einmal sinnvoll und attraktiv für Mitglieder eines DevOps-Teams an. Mit der gleichen Einstellung war ich vor einem Jahr einem DevOps-Team in der DB Systel beigetreten.

In diesem Vortrag schildere ich meine persönlichen Erfahrungen in diesem Team. Was für uns funktioniert und was nicht funktioniert hat. Dabei werden schmerzhafte Erkenntnisse nicht ausgespart, aber auch gezeigt, welche Strategien zum Erfolg führen können.

Referent: Johannes Dienst (DB Systel GmbH), Twitter: @johannesdienst

Johannes ist Diplom Informatiker und Softwarecraftsman mit 7 Jahren Berufserfahrung in der Entwicklung von komplexen IT-Systemen im Umfeld von Java und JavaScript. Seine sonstigen Interessen sind breit gestreut mit Fokus auf Softwarequalität und Frontendtechnologien. Sein Wissen teilt und erweitert er gerne als Sprecher auf Konferenzen und mit Fachartikeln. In seiner Freizeit gehört sein Herz der Familie für die er sich mit Kraftsport fit hält.

######
"Docs-as-Code, arc42, AsciiDoc, Gradle & Co. im Einsatz"

Der Vortrag zeigt, wie Du die Qualität Deiner Dokumentation erhöhst und gleichzeitig den Aufwand zur Pflege reduzierst, indem Du Deine Dokumentation genauso wie Deinen Code verwaltest und in den Build integrierst. Anhand des Beispiels einer Architekturdokumentation, zeigt Ralf, wie Du mit dem arc42-Template im AsciiDoc-Format und Gradle als Build-Tool einfach Diagramme in Ihre Dokumentation integrierst, Stakeholder-spezifische Dokumente erzeugst und verschiedene Ausgabeformate generierst. Reviewfähige PDF-Dokumente? Publishing nach Confluence? Integration einer Präsentation? Alles kein Problem! Einige Teile der Doku kannst Du sogar automatisiert testen!

Vortragssprache: deutsch

Referent: Ralf D. Müller (DB Systel GmbH), Twitter: @ralfdmueller

Ralf ist ambitionierter Grails-Entwickler und versucht stetig, seine Arbeit weiter zu vereinfachen. Zur Zeit beschäftigt er sich insbesondere mit der Verbesserung der ganzheitlichen Dokumentation von Projekten – vor allem mithilfe des arc42-Templates.