Nächstes Meetup

Re-Launch: Konzept- und Methodik-Vorstellung
Liebe Transformatoren, hier kommt sie endlich - die lang angekündigte Veränderung: Mit dem Bewusstsein, dass jede Meetup-Teilnahme eine persönliche strategische Entscheidung ist, die einen im Idealfall nicht nur thematisch anregt sondern auch individuell weiter bringt, führen wir folgerichtig zwei-stufige Treffen ein. Herzliche Einladung zur Konzept- und Methodikvorstellung! Ich habe die Meetup-Gruppenbeschreibung komplett überarbeitet bzw. ausgetauscht und ganz unter den Titel unserer Gruppe gestellt. Schaut sie Euch bitte an. Und ja: das geht bestimmt auch kürzer, aber wichtiger ist doch, dass sie für Euch tendenziell richtig ist. Mögen die Treffen jeden da abholen, wo er oder sie grade steht und sich beim Abschied ein Erfolgserlebnis, d.h. ein Ich-bin-tatsächlich-weiter-Gefühl feststellen lassen. Quasi: #AgileTransformationBeginntBeiMirSonstBeginntSieNirgendwo #WennIchsRichtigMacheDannIstEsAuchNachhaltigUndSkaliertAlso #ManKannNichtNurReinstopfenSondernMussAuchMalKauen Herzliche Grüße Thomas

Coworking0711 Esslingen

Heilbronner Str. 13 · Esslingen

    Vergangene Meetups (5)

    Worum es bei uns geht

    Der Ausdruck "Agile Transformation" verrät genau genommen nicht wohin sondern höchstens wie ein Veränderungsvorhaben stattfinden soll.

    WOHIN?

    Zumindest im Rahmen unserer Treffen soll damit gemeint sein "hin zum selbstorganisierenden System" oder "hin zur selbstoptimierenden Organisationsform".

    Also ausdrücklich nicht: "lasst uns einmal selbst organisieren in welcher Form wir in Zukunft arbeiten wollen" - das wäre zu statisch und nicht nachhaltig gedacht, denn nichts ist bekanntlich so konstant wie der Wandel. Und mit der Wandlungsfähigkeit erklärt sich dann auch das "Scaling" im Titel.

    Und ja, Organisationseinheit, kann eine einzelne Person sein - Gründer und Leute, die sich mit einer Idee tragen oder sich und Ihre Position ergründen wollen sind ausdrücklich angesprochen.

    WOHER?

    Das "woher" sei für die Teilnahme unerheblich. Ob ihr also im Hamsterrad lebt und euch fragt, was der einzelne tun kann oder ob ihr Einzelkämpfer und Gründer seid und von Anfang an eine nachhaltige Kultur pflegen wollt: herzlich willkommen! ein diversitäres "woher" wird unseren Blick weiten und sei uns Erfahrungsschatz.

    WIE?

    "agil" heißt weder "schnell" noch "spaßig" sondern "wendig".
    Wendigkeit wird genau dann not-wendig, wenn man sich in extrem unsicheren Situationen befindet.

    Unsichere Umfelder erkennt man z.B. daran, dass es unzählige Ratgeber in Form von Büchern, Artikeln und Menschen gibt. Um es mit Aristoteles zu sagen: "Kein Berater rät zu Dingen, die nicht auch anders sein können".

    Daher ist es wichtiger tendenziell richtigen Fortschritt zu machen, als ein perfektes langfristiges Ziel zu haben, welches man ja per definitionem gar nicht wirklich belastbar formulieren kann.

    Einen Schritt zu machen erfordert jedoch einiges an Disziplin, im Sinne von Aufmerksamkeit und Lernbereitschaft nebst moralischer und sachdienlicher Unterstützung. Genau die soll es hier im Meetup geben!

    WOMIT?

    Mit dem einmaligen Doppel-Strategie-Ansatz dieser Meetup-Gruppe natürlich ;-)

    1. Stunde "Große Runde": Impulsvortrag(15min) plus offenem Austausch(45min) zu einem Thema aus "Agile Transformation und Scaling"

    2. Stunde "Kleine Runde": Austausch zum persönlichen Wochenfortschritt in stabilen Kleingruppen entlang der Meta-Agenda von "Working-out-Loud" s.a. http://workingoutloud.com/ .

    WARUM?

    • Warum überhaupt:

    Weil wir uns mehr und mehr in unsicheren Umfeldern bewegen (#VUCA-WORLD) und sich Agilität darin zur einzig möglichen und damit auch schnellsten Methode empfielt.

    Er-folg heißt mehr denn je: Es-geht-weiter! Spaß und Freude darüber bzw. daran stellen sich dann automatisch ein.

    • Warum Doppel-Strategie?

    Weil zu jedem Schaffensprozess sowohl Divergenz als auch Konvergenz gehört. Weil ein Austausch zur Methodik in "großer Runde" sehr anregend sein kann und damit eine gemeinsame Sprache und Kultur gefördert wird. Und weil in "kleiner Runde" ein Austausch über den eigenen Fortschritt leichter fällt, das "scheue Reh" namens Vertrauen nicht überstrapaziert wird und Anmerkungen von (zunehmend) Vertrauten kleiner Zahl völlig ausreicht.

    • Wie entstehen die Kleingruppen?

    Nach und nach. Immer wenn sich an einem Abend mindestens drei Teilnehmer auf einen Start eines WoL-Circles verständigen, sich 12mal auszutauschen zu wollen, geht es für diese dann auch schon los. Empfohlen sind 3-5 Personen, aber zweie, die mit den Hufen scharren können natürlich auch starten. Alle gebildeten Kleingruppen veranstalten ihren Austausch also in der 2.Stunde parallel gemäß der WoL-Agenda für ihre jeweilige Woche.

    HERZLICHE EINLADUNG!

    Lasst und Woche für Woche das tendenziell Richtige tun - inspiriert von vielen - angespornt durch Vertraute

    Mitglieder (75)

    Fotos (20)