Skip to content

TW presents: Warum Diversität (beim Finden von Lösungen) kein Add-On sein darf

Photo of
Hosted By
Stephanie K. and Jenna
TW presents: Warum Diversität (beim Finden von Lösungen) kein Add-On sein darf

Details

Migration & Identity - Conversations through experience
mit Victoria Kure-Wu & Ilona Stuetz

DER TALK

Warum Diversität (beim Finden von Lösungen) kein Add-On sein darf

Wir suchen immer und überall nach Lösungen für Probleme, sei es im Alltag oder im Beruf – doch für wen sind diese Lösungen eigentlich und was ist dabei unsere Anspruch? Im besten Fall wollen wir Lösungen finden, die für potentiell alle Menschen relevant sind – also benötigt werden und funktionieren. Doch was, wenn wir dabei vergessen, dass nicht alle Menschen die gleichen Probleme haben?
Wenn von “gesellschaftlichen Herausforderungen” gesprochen wird, so meint dies häufig die Herausforderungen der Mehrheitsgesellschaft. Marginalisierte Personen und Gruppen werden schlichtweg vergessen, da sie häufig gar nicht erst unter den Entscheidungsträger*innen repräsentiert sind.
Und gleichzeitig sprechen alle immer von Diversität - ist es ein Trend, Buzzword oder wirklich ein ehrliches Versprechen?

Victoria Kure-Wu und Ilona Stuetz machen anhand des Beispiels des Hackathons der Bundesregierung #WirVsVirus deutlich, was im schlimmsten Falle passieren kann wenn 40 Entscheider*innen zwar studiert haben, aber alle weiß sind.

Sprache: Diese Veranstaltung findet auf Deutsch statt.
__________

DIE SPRECHERINNEN:

Ilona Stuetz und Victoria Kure-Wu kennen sich als @ilo_ul und @kateboss5000 von Twitter.

Victoria Kure-Wu
arbeitet als User Experience Designer in Berlin. Sie initiierte im März 2020 im Rahmen des #WirVsVirus-Hackathons der Bundesregierung www.ichbinkeinvirus.org, mit dem sie und ihr Team zweifach für eine Förderung abgelehnt wurden. Die Website stellt Betroffenen von coronaspezifischem Rassimus einen öffentlichen Raum für ihre Erfahrungen zur Verfügung und bietet ihnen empowernde Akteur*innen und Hilfsangebote an die Hand. Ihren Unmut über die Unwissenheit zum Thema Rassismus im “sozialen” Tech-Bereich tat sie über Twitter kund, wo sie auf ihre Verbündete Ilona traf.

Ilona Stuetz
ist Medienpädagogin und lebt und arbeitet in Berlin und Linz (Österreich). Sie hat Kunst studiert, sowie die Lehramtsfächer Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten und Mediengestaltung. Ihren thematischen Schwerpunkt hat sie im weiten Feld der Diversität, Intersektionalität, Technik, Feminismus und Digitalisierung.

____________________________________________________________________________________

ÜBER DIE MIGRATION & IDENTITY SERIE

Als Unternehmen gründet ThoughtWorks seinen Erfolg nicht nur auf der Vielfältigkeit seiner Mitarbeiter*innen – vielmehr verpflichten wir uns dazu, uns unserer Privilegien bewusst zu sein und versuchen, die Welt auch aus der Sicht der Unterdrückten, Machtlosen und Unsichtbaren zu sehen.

Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir Bewusstsein schaffen. Wir wollen helfen, Diskriminierung abzubauen und Menschen ohne Migrationshintergrund für die Herausforderungen, mit denen Menschen mit Migrationshintergrund hier in Deutschland leben, zu sensibilisieren.

Weitere Informationen gibt's unter:
https://www.thoughtworks.com/de/migration-identity-germany

____________________________________________________________________________________

Vorübergehend finden alle unsere Treffen online statt. Wir nutzen Zoom als Anbieter.

Eine Videoanleitung für die Teilnahme an Zoom findet ihr unter:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=vFhAEoCF7jg&feature=emb_logo

Online event
This event has passed