Nächstes Meetup

Veranstaltungshinweis: Film Königinnen, 18.-24.10. 16:00 im Stüssihof.
https://koeniginnen.ch/das-projekt/ Königin-Sein, ein Paradox für eine Bewegung die sich als demokratisch und herrschaftskritisch versteht, und dennoch gerade seiner Widersprüchlichkeit wegen eine bestechende Idee: Ohne sich durch realpolitische Bedingungen im Denken einschränken zu lassen, öffnet sie Herz und Verstand für alles Wünschbare, weitet sie den Blick hin zu einer möglichen Zukunft. Elisabeth Joris Projektidee Der Film ist eine Collage von Ideen, Fantasien und Wünschen von Frauen im Jahr 2017. Gezeigt wird Königinnen* im Zusammenarbeit mit unabhängigen Kinos und Festivals in Zürich. Deutsche und Englische Untertitel. Wenn ich Königin* wäre… Fünfzig Visionen von fünfzig Frauen, 2017 bis 2018 Die Realpolitik bestimmt unseren Alltag. Es wird gerne behauptet, dass grössere Veränderungen schmerzhaft oder gar nicht machbar seien. Damit geben sich die drei Macherinnen nicht zufrieden, sondern schaffen mit ihrem Kunstprojekt Königinnen* ein Plädoyer gegen Machtlosigkeit und lähmende Resignation, die uns nur allzu oft umgeben. Die Projektverantwortlichen stellen somit die Grundlegende Frage nach dem sogenannten „guten Leben“ Daraus resultiert eine Collage aus fünfzig visionären Statements von Frauen: Was würde ich tun, wenn ich Königin wäre, wie sähe die Welt aus, wenn ich sie selbst gestalten könnte? Unverblümt, authentisch und unzensiert. Die Protagonistinnen zeigen einen Querschnitt durch die weibliche Bevölkerung, mit unterschiedlichen Lebensläufen, Bildungshintergründen, Identitäten und diversen Alters. Der Film ist ein „Drei Generationen-Projekt“ und zeigt: Nur wenn wir es wagen, vermeintlich Unmögliches nicht nur zu träumen, können wir es letztendlich auch zustande bringen. Seid realistisch, fordert das Unmögliche! Helen Pinkus-Rymann ist freischaffende Grafikerin und Künstlerin, Ona Pinkus ist freischaffende Fotografin und Moira Pinkus ist Studentin und politisch aktiv.

Kino Stüssihof

Stüssihofstatt 13 · Zürich