Automated Security-Testing in Continuous Integration

Details

Fast täglich liest man von Sicherheitsproblemen in (Web-)Anwendungen, zum Teil mit verheerenden Auswirkungen für Firmen und Verbraucher. Zum Schutz sensibler Daten müssen wir in der Entwicklung und im Betrieb stets sicherstellen, dass wir auf bekannte Schwachstellen reagieren und Systeme und Software auf dem aktuellsten Stand halten können.

Um möglichst schnelles Feedback über aktuelle Probleme zu bekommen, empfiehlt es sich, automatisiert nach bekannten Schwachstellen zu suchen. Hierzu bietet sich die Erweiterung bestehender Continuous-Integration-Pipelines an.

Im Vortrag mit Live-Demo werden mehrere Open-Source-Frameworks vorgestellt, mit deren Hilfe man automatisiert Schwachstellen in (Java-)Dependencies, Container-Images und Webapplikationen finden kann. Hierzu werden OWASP Dependency-Check, CoreOS Clair und OWASP ZAProxy genutzt.

Vorkenntnisse
Grundkenntnisse über Continuous Integration

Lernziele
Der Zuhörer/-innen lernen
* dass man sich und seine Software automatisiert absichern kann, ohne ständig aktiv irgendwelche Tests auszuführen oder News bzw. aktuelle Schwachstellen zu verfolgen.
* dass Sicherheitstests, genau wie fachliche und integrative Softwaretests, eine Grundabsicherung bieten und "nebenbei" ohne aktive Teilhabe des Entwicklers laufen

Speaker
Christian Kühn ist auf dem Weg von Ops zu Dev in der Mitte hängengeblieben! Senior Systementwickler und Berater, Mitorganisator des DevOpsMeetup Karlsruhe, hält Vorträge und schreibt Artikel zu Themen aus DevOps, Cloud und Sicherheit.