Worum es bei uns geht

Die Java User Group Thüringen lädt seit 2017 ein zu Vortragsabenden im ganzen Bundesland! Wir bespielen unter anderem die Standorte Erfurt, Weimar, Ilmenau und Jena im monatlichen Wechsel. Mehr über uns erfahrt Ihr auf unseren anderen Känälen:

http://www.jugth.de | http://www.meetup.com/jugthde | http://www.twitter.com/jugthde | http://www.medium.com/jugthde | http://www.facebook.com/jugthde | http://www.github.com/jugthde | http://www.xing.to/jugthde

Team: Jonas Hecht (Standortleiter Weimar), Benjamin Nothdurft (Standortleiter Jena), Carsten Zeitz (Standortleiter Ilmenau), Prof. Dr. Norbert Siegmund (Schirmherr Uni Weimar), Prof. Dr. Steffen Avemarg (Schirmherr FH Erfurt), Prof. Dr. Andrej Werner (Schirmherr EAH Jena)

Bevorstehende Events (2)

Garbage Collector Fundamentals and Shenandoah (Michael Aleithe, Walery Strauch)

Finanz-DATA GmbH, Beratungs- und Softwarehaus

An diesem Abend begrüßen wir Michael Aleithe (aus Leipzig) und Walery Strauch von der JUG Mannheim. Thematisch geht es nach einem Überblick zu den Use Cases des Garbage Collectors in die Untiefen der Algorithmik dahinter. Agenda 18:00 Ankommen 18:15 Vorstellung der JUG Thüringen 18:30 Garbage Collector Fundamentals – Einführung und Use Cases (Michael Aleithe) 19:00 Pause 19:30 Shenandoah – ultra-low Pause Time Garbage Collector (Walery Strauch) 20:30 Frage- und Diskussionsrunde 21:00 Ende und Ausklang in einer Lokalität/Bar in der Nähe Talklet: Garbage Collector Fundamentals – Einführung und Use Cases Michael wird eine Einführung der Garbage Collection geben, wobei er grundlegende Zusammenhänge und Effekte simpel darstellt. Weiterhin werden einige Beispiele aus der Praxis vorgestellt, worin der GC keine unbedeutende Rolle einnimmt. Micheal Aleithe - www.linkedin.com/in/michael-aleithe Michael ist aktuell in den letzten Zügen seiner Doktorarbeit an der Uni Leipzig. Als ehemaliger Thüringer begann er seine Laufbahn an der EAH Jena mit dem Ingenieurstudium im Systemdesign und wechselte danach zunächst in die lokale Industrie. Neben der Beschäftigung mit Performance- und Load-Testing sind ihm beim GC einige Probleme aufgefallen, zu denen er nebenbei einige Publikation herausbrachte. In Leipzig konnte er den akademischen Fokus und dessen Verbindung mit der Wirtschaft in den letzten Jahren weiter vorantreiben. Fachlich ist er stark im Big Data Umfeld u.a. mit Graph Datenbanken und natürlich auch Java unterwegs. Zudem ist er als Projektleiter für eine Vielzahl an Themen insbesondere im medizinischen Bereich verantwortlich. Talklet: Shenandoah – ultra-low Pause Time Garbage Collector Shenandoah ist ein Garbage Collector der seit Java 12 standardmäßig mitgeliefert wird. Der ist "ultral-low pause" – wow, das klingt toll! Aber was bedeutet es genau? Sollte man diesen bei sich im Projekt einsetzen? Und warum gibt es überhaupt noch einen weiteren Garbage Collector? Diese und weitere Fragen werden in diesem Vortag erläutert. Es werden keine Garbage-Collector-Kenntnisse vorausgesetzt. Dieser Vortrag wird von Grund auf aufgebaut und geht nach und nach in die Tiefen von Shenandoah. Die Funktionsweise wird durch sehr viele Bilder und Animationen dargestellt. Die Implementierung wird im Detail erklärt. Dabei wird klar, warum ein weiterer Collector entwickelt wurde und wann der Einsatz sinnvoll ist. Walery Strauch - www.twitter.com/walery Walery ist freiberuflicher Softwareentwickler. Seit 2007 beschäftigt er sich intensiv mit Projekten in den Bereichen Java, Web und Cloud. Als Mitbegründer und CEO einer Softwarefirma im Jahre 2010 konnte er sein Wissen auch im Business über Jahre erfolgreich anwenden. Sein Know-how hat er dabei nicht nur als unternehmensinterner Coach geteilt, sondern auch in Java-Vorlesungen an der Hochschule Heidelberg weitergegeben. Er ist ebenfalls einer der Organisatoren der MAJUG (Mannheim Java User Group).

JAVA ADVANCED PART 1 - The Java Memory Model (René Schwietzke)

Benötigt einen Veranstaltungsort

An diesem Tag starten wir mit PART 1 der JAVA ADVANCED SERIE – einer dreiteiligen Vortrags- & Workshopserie, in welcher uns René Schwietzke durch die Untiefen der Java-Kernentwicklung führen wird. Freut Euch auf drei spannende Abende, welche wir verteilt über 2019 ansiedeln werden! Agenda: 18:00 Doors Open & Ankommen 18:15 Vorstellung der JUG Thüringen 18:30 JAVA ADVANCED PART 1: JMM - The Java Memory Model 19:30 Pause 20:00 JAVA ADVANCED PART 1: JMM - The Java Memory Model 21:00 Ende 21:30 Doors Close & Ausklang in einer Lokalität/Bar in der Nähe JAVA ADVANCED SERIE Java ist einen der am meist genutzten Programmiersprachen im Serverumfeld. Java ist aber mehr als eine Sprache, denn der eigentliche Kern ist die Java Virtual Machine (JVM). Damit Java effizient und konsistent läuft, nutzt die VM weitreichende Konzepte und Ideen. Nicht nur Java nutzt die JVM, auch Kotlin, Scala, Groovy und JRuby nutzen sie und mit der neuen GraalVM können auch JavaScript, R und sogar C auf der VM laufen. Die VM ist über die letzten Jahre immer näher an die Hardware herangerückt, um die Leistung von CPUs Diese Trainingsserie geht auf die wichtigsten Grundlagen der VM ein, erklärt Internas und zeigt, wie sich mit diesem Verständnis noch mehr aus der VM und der Hardware herausholen lässt. PART 1: JMM - The Java Memory Model Das JMM ist die Grundlage für Konsistenz und Geschwindigkeit, gerade im Umfeld von Server mit mehreren CPUs und modernen Cache-Architekturen. Es definiert, dass man auf der VM nicht Threads synchronisiert, sondern Memory. Die Kenntnis des JMM ist für stabilen und sicheren Code notwendig. PART 2: The Java Memory Management Eine der Konzepte, die Java zur erfolgreichen Programmiersprache gemacht haben, ist das Memory Management, meist nur als Garbage Collection gesehen. Luxus gibt es aber nicht umsonst. Dieser Vortrag geht auf die Kosten des Memory Management ein, die Einflüsse auf die Programmgeschwindigkeit und erklärt, wie die VM Garbage Collection durchführt (CMS und G1). PART 3: High Performance Java and Microbenchmarking An Beispielen werden die Interaktion der VM mit der Hardware und damit einhergehende mögliche Optimierungen gezeigt. Das Wissen aus den beiden vorhergehenden Kursen hilft beim Verständnis, eine vorherige Teilnahme ist aber nicht zwingend. Zusätzlich geht es um die korrekte Messung von Performance, um Algorithmen und Code zu untersuchen und optimieren. Dazu wird das Java Microbenchmark Harness (JMH) genutzt, das ab Java 12 als Teil des JDKs zur Verfügung steht und separate für frühere JDKs herunterladbar ist. Referent: René Schwietzke - www.xing.com/profile/Rene_Schwietzke René ist Firmengründer von Xceptance. Er spielt eine große Rolle in der Definition des Firmenprofils, einschließlich der Entwicklung und Evaluation der hauseigenen Testwerkzeuge und Serviceleistungen. Vor der Gründung von Xceptance war er Technischer Leiter der Abteilung für Qualitätssicherung bei der auf E-Commerce spezialisierten Intershop Communications AG und verfügt so über einen umfassenden Erfahrungsschatz in den Bereichen E-Commerce und web-basierter Software. René hat ein Studium der Informatik an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus absolviert.

Fotos (309)

Du findest uns auch auf