Domain Driven Design in der Praxis - Michael Mirold

Details

Kaum zu glauben, aber wahr: Dies ist schon unser 50. Treffen der Java User Group Saarland!
In den letzten Jahren und Monaten haben wir regelmäßig viele interessante Themen behandelt, neue Technologien erforscht und gemeinsam viel Spaß gehabt.
Als Java User Group Saarland möchten wir uns bei allen Teilnehmern, Speakern und natürlich unseren Sponsoren, der eurodata AG und die infoserve GmbH, herzlichst für die großartige Zusammenarbeit bedanken! Mittels eurer Hilfe konnten wir bereits ein stattliches Speaker-Lineup auf die Bühne stellen und durch viele hochqualitative Vorträge und hohe Teilnehmerzahl eine beachtliche Java Community im feinen Saarland aufbauen. Wir wünschen uns, dass Ihr uns noch viele Jahre treu bleibt und wir weiterhin gemeinsam auf Entdeckungsreise durch den Java-Technologie-Dschungel mäandern können.

Zu unserer Jubiläumsveranstaltung freuen wir uns euch wieder mal einen interessanten Vortrag bieten zu können. Michael Mirold, Gründer und Vorstand der Testfabrik AG wird uns das Thema Domain Driven Design mit vielen Beispielen aus der Praxis näher bringen.

/ Abstract
Microservices sind in aller Munde. Und Leute, die über Microservices sprechen, betonen gerne, dass der Einsatz der Modellierungs-Methode "Domain Driven Design" (DDD) bei der Implementierung Vorteile bringen kann; denn DDD verspricht, in komplexen Anwendungsdomänen ein wartbares und verständliches Software-Design zu ermöglichen.
Dabei ist DDD selbst ein umfangreicher Baukasten und es passiert schnell, dass dieser "Hammer" zu unreflektiert eingesetzt wird. Die resultierende Software wird dann schnell sehr komplex und die Arbeit mit ihr fühlt sich schwerfällig und "boiler-platy" an.
Nach vielen Jahren als bekennender DDD-Fanboy weiß ich das genau ;-)

In diesem Talk stelle ich kurz die Grundlagen von Domain Driven Design vor und zeige, wie und wo es sinnvoll eingesetzt werden kann. Ein wichtiger Bestandteil des Vortrags sind aber Beispiele, bei denen Praktiken von DDD (bzw. deren falsche Anwendung) mehr Leid als Freude hervorrufen, und wie man diese Situationen vermeiden kann.

Wir werden unter anderem über folgende Themen sprechen:
* Was sind DDD Bounded Contexts und warum bilden sie eine gute Grundlage für Microservices?
* Muss alles so kompliziert sein? Meine Spring-Boot-Anwendung nutzt kein DDD. Geht auch!
* Event-Sourcing und CQRS: Worum geht es und wann ist das sinnvoll?

/ Bio
Michael Mirold ist Gründer und Vorstand der Testfabrik AG, die sich mit innovativen Produkten auf das automatisierte Testen von Webanwendungen spezialisiert hat.
Vor seiner Zeit bei Testfabrik leitete er mehrere Jahre als CTO ein Unternehmen im Bereich IT-Security.
Von 2007 bis 2012 war er als freier Mitarbeiter beim ZDF beschäftigt, wo er unter anderem die Entwicklung der Stream-Verwaltung der ZDF-Mediathek verantwortete und als technischer Architekt des ZDF den Relaunch der Medienportale zdf.de, heute.de und zdfsport.de begleitete.
Michael Mirold hat in Saarbrücken Informatik mit den Schwerpunkten Netzwerkanalyse und Software-Engineering studiert.