Gastvorträge von Rainer Grimm und Peter Gottschling

Dies ist ein vergangenes Event

87 Personen haben teilgenommen

Bild des Veranstaltungsortes

Details

Diesen Monat haben wir beim MUC++ Meetup die Ehre, zwei der bekanntesten deutschen C++-Experten willkommen zu heißen: Rainer Grimm und Peter Gottschling.

Achtung: Das Meetup beginnt bereits um 18:00 Uhr und findet in Planegg statt!

-------------------------

Titel: Das C++ Speichermodell

Vortragender: Rainer Grimm

Sprache: Deutsch

Abstract:
Mit dem neuen C++11-Standard ist sich C++ zum ersten Mal der Existenz von Threads bewusst. Elementare Grundlage für die Multithreading-Schnittstelle ist das C++-Speichermodell. Das C++-Speichermodell lehnt sich an das von Java an, geht aber ein paar Schritte weiter. Das C++-Speichermodell gibt Antworten auf die Fragen

* Was sind atomare Daten und atomare Operationen?
* Welche teilweise Ordnung von Operationen ist gewährleistet?
* Wann sind Operationen auf Daten sichtbar?

Diese Vorstellung wird einen Überblick über das C++-Speichermodell geben. Unsere Tour durch die Untiefen des C++-Speichermodells beginnt bei den atomaren Variablen und endet bei deren Synchronisations- und Ordnungsbedingungen. Mit dem Default-Verhalten der sequenziellen Konsistenz für atomare Operationen, aber auch der Acquire-Release-Semantik und die Relaxed-Semantik betreten wir anspruchsvolles Terrain.

-------------------------

Titel: Wie schlimm ist Metaprogrammierung heute noch?

Vortragender: Peter Gottschling

Sprache: Deutsch

Abstract:

Als innovationshungrige Programmierer durch einen Programmierunfall in Bayern entdeckt haben, dass man in C++ zur Compilezeit rechnen und Programme transformieren kann, hat das einen gewaltigen Hype ausgelöst: gigantische Forschungsprojekte wurden ins Leben gerufen, um selbstoptimierende Software zu entwickeln. Leider hatten diese Softwarepakete auch oft gigantische Compilezeiten von bis zu mehreren Tagen auf parallelen Rechnern. Und die Syntax der Template-Metaprogrammierung hat auch hartgesottene Hacker in den Wahnsinn getrieben. Trotz dieser Ernüchterung ist die Compilerunterstützung mit den Jahren immer besser geworden und die Syntax durch constexpr viel einfacher. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns den Fragen widmen: Was können, sollen und was müssen wir zur Compilezeit berechnen? Welche neuen Möglichkeiten bieten constexpr und deren Erweiterungen in C++14? Was müssen wir immer noch klassisch implementieren? Wir werden die unterschiedlichen Techniken der Metaprogrammierung an Beispielen mit einfachen Berechnungungen, Typinformationen, Expression Templates und Meta-Tuning erkunden.