• Quarkus.io: Supersonic, subatomic Java (Harald Pehl)

    Thüringer Aufbaubank

    Man hört es vielleicht immer mal wieder: "Java ist langsam!" Wenn der Application Context innerhalb des Container-Startup im Kubernetes-Cluster ein paar zähe Sekunden zum Hochfahren benötigt. Oder auch "Mann, ist das .jar-File groß!" - wenn sich ein Go-Entwickler ein Fat-jar anschaut und über 100MB+ staunt. Doch an dieser "Front" tut sich seit geraumer Zeit etwas: Mit https://quarkus.io/ treibt RedHat ein neues Java-Framework voran, dass zu 100% Cloud-Native sein möchte - inkl. extrem geringen Speicherverbrauch und sehr schnellen Ladezyklen. Wir freuen uns an diesem Abend Harald Pehl von RedHat in Erfurt begrüßen zu dürfen, der uns aus erster Hand von Quarkus berichten wird! Wir feuen uns schon auf den Abend! ----------- AGENDA: 18:00 – Doors Open 18:10 – Vorstellung Java User Group Thüringen (10 min) – Jonas Hecht, Andreas Grohmann 18:20 – Talk: "Quarkus - Supersonic, subatomic Java" – Harald Pehl 19:05 – Socializing bei Snacks & Getränken 19:45 – Abschluß & Gemeinsamer Ausklang in der Erfurter Innenstadt ----------- TALK: "Quarkus - Supersonic, subatomic Java": Quarkus ist ein Microservice Framework von Red Hat. Es unterstützt moderne Standards wie MicroProfile und bringt Unterstützung für viele populäre Libraries wie Hibernate, vert.x oder RESTEasy. Quarkus bietet minimalen Speicherverbrauch und extrem schnelle Startzeiten. Ein Ziel von Quarkus ist Java fit für Kubernetes und serverless Umgebungen zu machen. Der Vortrag bietet eine Einführung in Quarkus und die verwendeten Konzepte. An Hand von Beispielen und Live Coding wird gezeigt, wie Quarkus angefangen vom Maven Archetype bis hin zum Deployment in OpenShift eingesetzt werden kann. SPEAKER: Harald Pehl Twitter (https://twitter.com/haraldpehl) / LinkedIn (https://www.linkedin.com/in/haraldpehl/) Harald Pehl arbeitet als Senior Software Engineer at Red Hat. Er ist Teil des WildFly teams und sein Fokus liegt auf den Managementfeatures von WildFly / EAP. Er leitet die Arbeit an HAL - der Management Console von WildFly / EAP. Darüber hinaus arbeitet Harald an gRPC Erweiterungen zu Quarkus. Für mehr Informationen siehe auch https://hpehl.info und @haraldpehl.

  • Ferienpass-Hackathon (Kinderbüro Weimar, Uni Weimar, JUG Thüringen)

    KrämerLoft Coworkingspace Erfurt

    Bei unserem ersten Hackathon möchten wir das Digitalisierungsprojekt Ferienpass des Kinderbüros der Stadt Weimar (www.kinderbuero-weimar.de/netzwerke/ferienpass.html) unterstützen und die Webanwendung vollends lauffähig machen. Die Studenten der Uni Weimar haben hierzu über 2 Semester hinweg bereits einiges an Vorarbeit geleistet und nun geht es an den Feinschliff. Alle Entwickler und Interessierten sind herzlich eingeladen dabei mitzuwirken! Alles findet im KrämerLoft in Erfurt statt! Agenda: 5. April (Fr) 18:00-22:00 Kick-Off: Projektvorstellung und Gruppenbildung 6. April (Sa) 10:00-22:00 Hackathon in Kleingruppen 8. April (Mo) 19:00-21:00 Ergebnispräsentation mit kleiner Party Funktion des Ferienpasses Weimar: Die Aufgabe des Ferienpasses Weimar ist es für Kinder ab sofort eine Onlineanmeldung für die vielen Kurse, Projekte und weiteren Freizeitangebote der Sommerferien zu ermöglichen, welche bisher nur offline möglich war. Die Anmeldung sollte hierfür bis Ende Frühjahr 2019 online vollumfänglich bereitstehen und wird schon sehnsüchtig erwartet. Diesen Sommer soll das Projekt also endlich an den Start gehen kann. (Zudem bietet die Webanwendung auch ein Administrationsmöglichkeit für das Anlegen von Kursen und das Verwalten der Teilnehmer an.) Vorarbeit und Projektpartner: Im WS 2017/2018 haben 10 Studenten des Studiengangs Medieninformatik der Universität Weimar im Rahmen die Veranstaltung Modern Software Technologies bereits über viele Iterationen hinweg den Grundstein für die Webanwendung gelegt und erste Tests wurden gefahren. Betreut wurden sie hierbei von Prof. Dr. Siegmund (Professur für Intelligente Softwaresysteme) und Jonas Hecht (codecentric AG), welche sich für die Zusammenarbeit mit dem Kinderbüro entschieden haben um neben der Lehre auch etwas für die Gemeinschaft zu tun. Technologien/Anwendungsarchitektur: Ziel der Studenten war es state-of-the-art Technologien wie Spring Boot und Vue.js kennenzulernen und in einem umfassenden Projekt anzuwenden, d.h. der Ferienpass hat nun ein Grundgerüst, welches auf aktuell 2 Microservices basiert. Offene Punkte: Die aktuelle Implementierung umfasst noch einige Unzulänglichkeiten wie fehlende Interaktionsmöglichkeiten mit den Administrationsdaten und Logiklücken in der Projektauswahl bei der Anmeldung. Eine funktionierende Suchfunktion und PDF-Exportierung sind ebenfalls sehr wünschenswert. Teilnehmer und zeitlicher Umfang: Über 2 Termine (Kickoff und Abschlussparty) laden nun einige Studenten, die am Projekt mitgewirkt haben und wir sowohl eingesessene Entwickler, als auch interessierte Studenten zu einer umfassenden Coding-Session ein, um das Projekt zu vervollständigen und somit Eltern und Veranstaltern die Strapazen der Anmeldung etwas abzunehmen. Das Ziel wird es sein in gemischten Gruppen aus Profis und Studenten kollaborativ zu entwickeln. Zudem wird jede Gruppe hierbei von einem Studenten aus dem ursprünglichen Projekt begleitet. Medienberichte zum Projekt: https://goo.gl/4Qg5KL https://goo.gl/FU48Z8 https://goo.gl/2dSX9X https://goo.gl/Dkef2S